Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Straftäter reißt aus Klinik aus – in Stadthagen klicken die Handschellen

23-jähriger Detmolder flieht trotz gebrochenen Fußes von Paderborn in die Kreisstadt Straftäter reißt aus Klinik aus – in Stadthagen klicken die Handschellen

Die Polizei hat heute Morgen in der Innenstadt einen 23-jährigen Mann auf der Flucht festgenommen.

Voriger Artikel
Kein Pächter in Sicht
Nächster Artikel
Verbreiterung finden viele unnötig
Quelle: Symbolfoto

Von Verena Insinger

Stadthagen. Der Detmolder saß wegen mehrfacher schwerer Gewaltdelikte in der Justizvollzugsanstalt (JVA) in Hövelhof (Kreis Paderborn) im offenen Jugendvollzug ein. Als er am Montag in einem Krankenhaus in Paderborn stationär behandelt wurde, gelang ihm die Flucht.

Zu den genauen Umständen kann die Polizei in Stadthagen keine Auskunft geben. Fest steht, dass er in der Klinik wegen einer Fraktur am Fuß behandelt worden war. Wie ihm die Flucht gelang und wie er nach Stadthagen gekommen ist, steht derzeit nicht fest. Der Verurteilte schweigt. Nach Angaben eines Sprechers der JVA hat man aufgrund seiner Führung sowie der gravierenden Verletzung am Fuß eine Bewachung nicht für nötig gehalten.

Dass der Detmolder bereits einen Tag später in Stadthagen gefasst werden konnte, ist einem glücklichen Umstand zu verdanken: Die Polizisten wussten, dass seine Verlobte in der Kreisstadt wohnt. Aus diesem Grund waren die Beamten vor Ort sensibilisiert. Sie ermittelten, dass der 23-Jährige auf einer Party am Montagabend in der Wohnung einer Stadthägerin – nicht seine Verlobte – mitgefeiert hatte.

Eine Streifenwagenbesatzung machte sich daraufhin gestern gegen 9 Uhr auf den Weg zu der Wohnung in der Innenstadt. Nachdem die junge Frau die Beamten nicht reinlassen wollte, verschafften sich die Polizisten Zugang. Das ist nach Angaben der Behörde auch ohne richterlichen Beschluss möglich, sobald Gefahr im Verzug ist.

Der Straftäter versuchte noch, sich auf dem Balkon zu verstecken – vergebens. Er wurde festgenommen. Jetzt wartet er in der Wache in Stadthagen darauf, abgeholt und in die JVA nach Hövelhof gefahren zu werden.

Dort muss der Detmolder noch gut sechs Monate seiner Haftstrafe absitzen. Da eine Flucht laut Gesetz nicht strafbar ist und sich der junge Mann auf seinem Ausflug nichts hat zu Schulden kommen lassen, erwarten ihn keine neuen Ermittlungen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg