Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Straßenbau: 2016 noch vier Projekte

2,1 Millionen Euro investiert Straßenbau: 2016 noch vier Projekte

Vier größere Straßenbauprojekte stehen noch bis zum Jahresende in der Kreisstadt an. Insgesamt werden dafür 2,1 Millionen Euro investiert.

Voriger Artikel
Lange Arme sind gefragt
Nächster Artikel
Lauenhäger Straße ab Juli gesperrt
Quelle: Symbolfoto: dpa
  • Am 4. Juli werden nach Auskunft des städtischen Bauamtsleiters Gerd Hegemann die Bauarbeiten an der Straße Am Georgschacht beginnen. Dabei handelt es sich um den zweiten Bauabschnitt dieses Projektes. Die Strecke von der Enzer Straße bis zur Stockfeldstraße ist bereits fertiggestellt. Nun soll der Ausbau von der Stockfeldstraße bis nach Nienstädt folgen. Dafür werden 870 000 Euro aufgewendet. Laut Hegemann wird die Fahrbahn dort von bisher 5,50 Meter auf künftig 6,20 Meter verbreitert. Die Fahrbahn bekommt eine neue Decke. Dabei bleiben die Ahorne entlang dieser Allee erhalten. Darum hatte es während der Planungen des Ausbauprojektes monatelange Auseinandersetzungen gegeben. In diesem Rahmen waren mehrere Alternativvorschläge vorgebracht worden. Zu einem Konsens im Rat kam es, als klar wurde, dass bei einer Verbreiterung bis auf 6,20 Meter die Allee erhalten bleiben kann und das Land das Projekt mit einem Zuschuss in Höhe von 60 Prozent der genannten Summe finanziell unterstützt. Im Zuge dieser Bauarbeiten werden an der Straße Am Georgschacht die Entwässerungsgräben neu angelegt. Seitenanlagen sind nach den Worten Hegemanns wegen der Bäume nicht einzurichten. Vom südlichen Ende der Stockfeldstraße bis zur Jahnstraße (in Höhe McDonald’s) wird ein Radweg angelegt. Das Bauprojekt soll bis Dezember fertig werden.
  •  Bereits am 6. Juni startet der Ausbau des Annaweges und der Marienstraße im sogenannten Damenviertel. Diese maroden Wohnstraßen werden zu verkehrsberuhigten Zonen umgestaltet. Dabei handelt es sich um eine gepflasterte Fläche ohne Bürgersteige. An den Rändern werden abwechselnd farblich abgesetzte Parkbuchten und Bäume angelegt. Es wird dort dann auch für Autos Schritttempo gelten. Inklusive des notwendigen Kanalausbaus an beiden Straßen kostet das Vorhaben rund 350.000 Euro. Die Arbeiten sollen nach Angaben des Bauamts-Chefs bis Ende Oktober vollendet sein. Außerdem werden im laufenden Jahr die Planungen für den Ausbau der Hedwigstraße abgeschlossen, deren Ausbau 2017 folgen soll. Die Kosten der Planungen belaufen sich auf 77 000 Euro.
  • Der Endausbau der Straße Am Helsengrundbach im gleichnamigen Neubaugebiet geht am 4. Juli los. Die Straße ist bislang mit einer provisorischen Bitumendecke versehen. Auch diese Straße im Ortsteil Langenbruch wird verkehrsberuhigt gestaltet. Die Pflasterung der Straße und der Parkbuchten sowie das Pflanzen von Bäumen wird 110.000 Euro kosten.
  • Ebenfalls am 4. Juli soll der Ausbau der Lauenhäger Straße in Gang kommen. Federführend ist dabei die Landesbehörde für Verkehr, da es sich um eine Landesstraße handelt. Die Kanalerneuerung erledigen freilich die Abwasserbetriebe der Stadt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 750.000 Euro. Das Projekt soll noch dieses Jahr beendet werden. ssr
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr