Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Süßer die Glocken nie klingen
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Süßer die Glocken nie klingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 03.12.2016
Der Handglockenchor Wiedensahl möchte am Sonntag in der St. Martinikirche die Weihnachtszeit einläuten. Quelle: pr.
Anzeige
Stadthagen

Die Zuhörer dürfen sich auf klangvolle Originalkompositionen und weihnachtliche Musik freuen, wie zum Beispiel „In dulci jubilo“ von Johann Sebastian Bach, Luthers Choral-Klassiker „Vom Himmel hoch“ oder dem englischen „The first Noel“. Auch einige unterhaltsame Klänge werden sich dazwischen finden.

Der Handglockenchor Wiedensahl ist einer der größten und aktivsten der rund 25 Chöre dieser Art in Deutschland. Neben vielen Auftritten im gesamten norddeutschen Raum führten Konzertreisen die Mitglieder in die USA, nach Südafrika und zuletzt nach Taiwan und Hongkong. Selbst vor dem Europaparlament in Brüssel ließ der Chor 2015 schon die Glocken läuten. Im Mai wurden die Musiker zum zweiten Mal in Folge als Preisträger des Deutschen Orchesterwettbewerbs ausgezeichnet.

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, am Ausgang wird aber um eine Spende gebeten. r

Stadthagen Stadt Stilecht mit Fiege-Bier - Ein Antiheld auf reisen

Mit „Liegen Lernen“ hatte der Bochumer Autor Frank Goosen vor 16 Jahren den Stoff für einen Kinofilm vorgelegt, aus seinem aktuellen Werk „Förster, mein Förster“ hat er im gut gefüllten Landsbergschen Hof jetzt eine Kostprobe gegeben. Der Freundeskreis der Stadtbücherei hatte ihn zu der Lesung eingeladen.

03.12.2016

Gemeinsam mit den weiterführenden Schulen und Eltern hat die Polizei vor einiger Zeit an der Stadthäger Jahn- und Schachtstraße die Aktion „Denkzettel“ durchgeführt. Dabei standen zu schnell fahrende Autofahrer im Mittelpunkt. Jetzt wollen die Beamten verstärkt Fahrräder ins Visier nehmen.

30.11.2016
Stadthagen Stadt Podiumsdiskussion zum Reformationsjubiläum - Begegnung kann Fremdheit überwinden

Das hat es in Stadthagen noch nicht gegeben: Örtliche Vertreter von zwei Kirchen sowie von drei Religionsgemeinschaften auf einem Podium. Im Vorfeld hatte es einige nicht auszuräumende Konflikte gegeben. Unter anderem war die Forderung erhoben worden, bestimmte Fragestellungen und Themen auszuklammern.

02.12.2016
Anzeige