Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt THW lädt Arbeitgeber ein
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt THW lädt Arbeitgeber ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 30.05.2016
Maik Beermann (vorne, links) und Sabine Lackner haben Spaß an der Sandsack-Füllstation des THW. Quelle: mak
Anzeige
Stadthagen

„Wir hoffen, dass wir mit diesem Abend für mehr Verständnis seitens der Arbeitgeber unserer Helfer werben können“, sagte Herchts Stellvertreter Sebastian Mandrossa zur Begrüßung.

 Zugführer Thomas Pietag klärte die Arbeitgeber und weitere Gäste zunächst über die Aufgaben des THW auf. „Wir agieren nicht kommunal, wie es zum Beispiel oft bei Feuerwehren ist, sondern bundesweit“, sagte Pietag. Auch Einsätze im Ausland, wie zum Beispiel beim Hurrikan Kathrina, gehören dazu: „Da haben wir Pumpen geliefert, um das Wasser aus New Orleans wieder rauszubekommen.“

 Für die Ausbildung der Helfer stehen zwei Schulen zur Verfügung, das THW verfügt außerdem über zwei Logistikzentren, acht Länderverbände, 66 Geschäftsstellen und 668 Ortsverbände mit mehr als 80000 ehrenamtlichen Helfern, zählte Pietag auf.

 Doch was passiert, wenn ein Helfer aufgrund eines Einsatzes nicht zur Arbeit kommen kann? „Die meisten Einsätze passieren am Wochenende, also meistens in der Freizeit der Mitarbeiter“, sagte Mandrossa. Findet ein Einsatz unter der Woche statt, hat der Arbeitgeber einen Erstattungsanspruch: Das bedeutet, es gibt keinen finanziellen Nachteil: „Der Ortsverband schickt dem Arbeitgeber ein Formular, dieses wird ausgefüllt an uns zurückgeschickt, überprüft und dann an die Bundeskasse weitergeleitet, die den Betrag erstattet.“

 Wie anstrengend die Arbeit der Helfer sein kann, testeten die Ehrengäste Maik Beermann, Mitglied des Bundestages, und Sabine Lackner, Landesbeauftragte für den THW Landesverband Bremen, Niedersachsen. An einer Sandsack-Füllstation füllten sie mehrere Säcke, die beim THW zum Dämmen genutzt werden.

 Zum Abschluss überreichte Lackner dem Ortsverein eine Urkunde anlässlich des 50-jährigen Bestehens. „Das ist eine schöne Überraschung für uns, da dieser Punkt gar nicht auf der Tagesordnung stand“, sagte Mandrossa. Der Arbeitgeberabend soll im kommenden Jahr wiederholt werden. mak

Anzeige