Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Tadge kritisiert Stadtverwaltung
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Tadge kritisiert Stadtverwaltung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 28.06.2018
Wiedergewählt: der Stadthäger CDU-Vorsitzende Jens Klugmann (Zweiter von rechts) und seine Stellvertreter Andreas Ahnefeld (von links), Ursula Schweer und Bernd Englich. Quelle: ssr
Anzeige
Stadthagen

Dieses sei eine große Herausforderung, betonte Tadge auf der Jahresversammlung des CDU-Stadtverbandes. Die Kreisstadt habe einen deutlich höheren Flüchtlingsanteil als so manche Stadt, die bereits einen Zuzugsstopp verhängt hat. „Wir wollen keinen Zuzugsstopp“, fuhr Tadge fort, „aber gerade deshalb benötigen wir eine intensive Integrationsarbeit, wenn wir negative Folgen des hohen Flüchtlingsanteils vermeiden wollen.“

Deshalb habe er bereits im März offiziell die genannte Bestands- und Bedarfsanalyse angefordert. „Bislang habe ich darauf keinerlei Reaktion bekommen, nichts, es herrscht an diesem Punkt absoluter Stillstand“, schimpfte der Unionsmann. Wenn man aber nicht die genauen Bedarfe benannt habe, „dann braucht man bei Land oder Landkreis erst gar keine Zuschüsse zu beantragen“. Die Verwaltung müsse bei diesem Thema „endlich mal in die Puschen kommen“, forderte Tadge lautstark.

Gegen vielfältige Kritik in Schutz nahm Tadge hingegen den städtischen Wirtschaftsförderer Lars Masurek. „Die Wirtschaftsförderung hat ihre Schlagzahl im Vergleich zu vor ein paar Jahren deutlich erhöht“, sagte Tadge und fügte hinzu: „Herr Masurek gibt sich alle Mühe.“

Mitgliederzahl langfristig Rückläufig

Der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes, Jens Klugmann, erinnerte in seinem Rechenschaftsbericht an den „Marathon-Wahlkampf“ im vergangenen Jahr. Dabei sei die Stadthäger CDU „mit ihrem ehrenamtlichen Engagement an Grenzen gestoßen“. Bei den nächsten anstehenden Wahlkämpfen „müssen wir nicht zuletzt angesichts unserer Altersstruktur überlegen, ob wir die ein oder andere Aufgabe extern vergeben müssen“.

Zwar sei die Mitgliederzahl – aktuell 93 – langfristig rückläufig, andererseits gebe es speziell einige „ganz junge“ neue Mitglieder. Klugmann forderte die hiesige Junge Union auf, „sich ordentlich einzumischen und kritische Fragen zu stellen“. Der Vorsitzende berichtete zudem, es gebe Überlegungen, in Stadthagen eine Senioren-Union nach Bückeburger Vorbild zu gründen.
CDU-Kreischef Klaus-Dieter Drewes gab in seinem Grußwort bekannt, in der CDU-Kreisgeschäftsstelle in Stadthagen werde sich einiges ändern. Die Mitarbeiter des scheidenden Europa-Abgeordneten Burkhard Balz würden nicht länger zur Verfügung stehen. Wie berichtet, wechselt Balz als Vorstand zur Bundesbank.

Einstimmig im Amt bestätigt wurde von den 25 anwesenden Mitgliedern der gesamte Vorstand des CDU-Stadtverbandes. Neben Klugmann als Vorsitzendem sind das: Andreas Ahnefeld, Bernd Englich und Ursula Schweer als Stellvertreter, Arne Brammer (Schatzmeister), Friederike Ludwig (Schriftführer) und Michael Viertel (Pressereferent). Als Beisitzer fungieren Timo Büsking, Marcel Kording, Marina Kallweit, Sören Schmidt und Jörg Ostermeier. ssr

Anzeige