Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Tänze in bedeutungsvoller Tracht

Stadthagen / Museum Amtspforte Tänze in bedeutungsvoller Tracht

Wie aufwendig eine Trachtenschürze bestickt wird, und welche Bedeutung die Muster haben, konnten Besucher am Sonntag im Museum Amtspforte erfahren. Verteilt auf drei Etagen wurden bei dem Aktionstag zahlreiche heimische Handwerke vorgeführt.

Voriger Artikel
Einbruch an der Eisbahn
Nächster Artikel
1000 Euro für laufende Projekte

Mit vollem Elan wirbeln die Mädchen von der Kindertrachtengruppe über den Museumsvorplatz. 

Quelle: tbh

Stadthagen (tbh). Im Erdgeschoss stellte Andreas Malecki die neue Sonderausstellung mit dem Titel „Ziegeleien und Tongruben“ vor. Noch bis Ende Februar sind die Fundstücke und Fotos von alten Ziegeleien aus seiner Sammlung in dem Museum zu sehen.

An dem Aktionstag hatten interessierte Gäste aber auch Gelegenheit, Helga Möhlenbrock bei Stuhlflechtarbeiten über die Schulter zu schauen und bei Heinrich Baade einen neuen handgeflochtenen Korb zu erstehen. Karola Dettmeier zeigte auf einem Spinnrad von 1910 wie aus Flachs Leinen gesponnen wird.
„Eine Schürze ist erst fertig, wenn die Stickerei darauf ist“, betonte Lina Schröder, die zusammen mit Sophie Mensching die filigrane Arbeit an den Trachten veranschaulichte. Mit zum Teil winzig kleinen sechs- und achteckigen Goldperlen verzierten sie die Schürzen. „Jedes Muster hat eine Bedeutung“, erklärte Mensching. Die geschlossenen Kreise, die sowohl in den Stickereien als auch auf den Brustspangen zu finden sind, sollen beispielsweise ein Symbol für ewiges Leben sein.

Bei den Tanzeinlagen der Trachtengruppe aus Nordsehl konnten die Röcke und Schürzen dann auch im Einsatz bewundert werden. Trotz leichten Regens versammelten sich zahlreiche Besucher mit Regenschirmen vor dem Museum, um den Tänzern zuzuschauen. Jürgen Kruse, selbst Mitglied des Trachtenvereins, spielte auf dem Akkordeon, während sich die Röcke drehten.

Die Mädchen der Kindertrachtengruppe hatten lange für ihren Auftritt geübt, verriet Carolin (8). Besonders gefreut haben sie sich, dass sie zum Abschluss gemeinsam mit den Erwachsenen den „Obernkirchener“ tanzen durften.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr