Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Tanzend und singend Englisch lernen

Stadthagen/Lindhorst / Frühförderung Tanzend und singend Englisch lernen

Fremdsprachen-Frühförderung ist längst auch in Schaumburg angekommen. Zwar gibt es noch keine bilingualen Kindergärten oder Chinesischunterricht in der Kita, dafür bietet die Sprachschule „Happy Young Learning“ aber private Kurse an, in denen die Jüngsten spielerisch Englisch lernen sollen. Auch in Stadthagen gibt es bald ein solches Angebot. Was die Kinder dabei lernen, hat ein Besuch beim Montagskurs in Lindhorst gezeigt.

Voriger Artikel
Das alte und das neue Breslau vereint
Nächster Artikel
Die Mühe hat sich gelohnt

Spielfiguren gehören zum Englisch-Lernen dazu. Berit Wimmer will Jette und Alexander die Fremdsprache mit Spiel und Spaß beibringen.

Quelle: kil

Stadthagen/Lindhorst (kil). Statt Tanzen und Springen steht für Jette (6), Alexander (7) und Letizia (5) ab 17 Uhr „dancing“ und „jumping“ auf dem Programm. Nach und nach trudeln die Kinder in den Räumen der Physiotherapie-Praxis ein. Die pädagogische Leiterin Berit Wimmer hat bereits Matten auf dem Boden ausgelegt und Bücher, Spielzeug und weitere Utensilien bereitgestellt. „Mein Zahn wackelt“, „Wir haben neue Kaninchenbabys“ – die Kinder unterhalten sich, bis Wimmer das Start-Zeichen gibt. Alle klatschen in die Hände und läuten mit einem munteren „Let’s play English“ den 45-minütigen Kurs ein.

„In der Schule wird das Englischsprechen zu wenig geübt“, meint Wimmer, die die Sprachschule im Jahr 2010 übernommen hat und früher Lehrerin war. Den Mut haben, in der Fremdsprache vor anderen Kindern frei zu sprechen, sei ein Ziel der Frühförderung. Außerdem vertritt Wimmer die Meinung: Am schnellsten und besten lerne man ab dem Kindergartenalter bis etwa zum fünften Lebensjahr – da würde das Lernen nahezu „nebenbei“ passieren. Das zeigte sich auch beim Montagskurs. Von angestrengter Lernatmosphäre keine Spur. Im Sitzkreis, tanzend, klatschend und spielend machen die Kinder erste Kontakte mit der Fremdsprache, singen den Teddybär-Song, lernen Tiernamen und die englischen Wörter für Kleidungsstücke, die sie nach und nach mit verschlossenen Augen aus einer Kiste „hervorzaubern“. Wimmer spricht fast die ganze Zeit auf Englisch, auch wenn die Kinder nicht immer alles verstehen, so manches Mal fragend gucken.

Trotzdem sind die Jüngsten mit Freude dabei. „Alles“, antwortet Jette auf die Frage, was ihr am meisten Spaß mache. Ihr Vater habe die Sechsjährige zum Kurs geschickt, „damit es ihr später in der Schule leichter fällt“, sagt er. Auch in der Familie lerne er mit seiner Tochter manchmal ein paar englische Worte.

Für zu Hause bekommen alle Teilnehmer ein kleines Paket mit bunten Lern-Materialien. „Hausaufgaben sind aber kein Muss“, erklärt Wimmer. Weitere Kurse bietet sie in Engern und Bad Nenndorf an. Die Kurse gibt es von Level 1 bis 6. Auch Grundschüler können dabei ihr Schulenglisch verbessern.

„Happy Young Learning“ wurde 1997 von Rosa-Maria Wagner gegründet. Informationen und Anmeldungen auf www.english-kids-schaumburg.de und bei Wimmer, Telefon (0 57 24) 39 16 29.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr