Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Theiß: Drohkulissen vermeiden
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Theiß: Drohkulissen vermeiden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 23.09.2015
Anzeige
Stadthagen

Im Vorfeld hatte es teils hitzige Auseinandersetzungen zwischen potenziellen Investoren und Vertretern von Verwaltung und Rat gegeben.

Hauptergebnis der Debatte: Noch im Sommer soll es eine Bürgerinfoveranstaltung zum Thema Altstadtentwicklung und Denkmalschutz geben. Nach Auskunft von Theiß, der zu dem Runden Tisch eingeladen hatte, wurde über die Inhalte Stillschweigen vereinbart. Teilgenommen haben neben Vertretern aus der Verwaltung und den Ratsfraktionen das Stadtmarketing Stadthagen (SMS), der Verkehrsverein, der Renaissanceverein und die „Initiative Stadthäger Altstadt“ (ISA). Auf Wunsch aus der Runde wurde auch über die Anzahl und die Namen der Teilnehmer Stillschweigen vereinbart, „um Spekulationen vorzubeugen“, wie Theiß das formulierte.

Die Teilnehmer hätten in dem zweistündigen Gespräch im Rathaus ihre jeweiligen Positionen zu den Themenbereichen Altstadtentwicklung, Modernisierung und Denkmalschutz dargelegt, berichtete Theiß. „Konfliktlinien haben dabei nicht im Mittelpunkt gestanden“, fügte er hinzu.

Nach Informationen aus Teilnehmerkreisen hat Theiß eingangs der Gesprächsrunde gesagt, er wolle darauf hinwirken, dass Anträge auf Modernisierungsprojekte von Investoren möglichst genehmigt würden. Nach kritischen Einwänden aus den Reihen von Renaissanceverein und ISA hat er das im weiteren Verlauf der Versammlung revidiert und lediglich betont, er wolle in dieser Sache den intensiven Dialog mit den Investoren pflegen.

„Das Ziel des Runden Tisches ist das Miteinanderreden gewesen“, betonte der Bürgermeister. Es gelte zu verhindern, „dass weiterhin Droh- und Angstkulissen aufgebaut werden, die gar nicht nötig sind“. In diesem Sinne sei er mit dem Verlauf zufrieden, unterstrich Theiß.

Man sei sich einig geworden, „auf jeden Fall“ miteinander im Dialog zu bleiben, berichtete der Bürgermeister. Ob das in Form einer Fortsetzung der jüngsten Gespräche geschehen soll, sei offen. „Es sind auch andere Kommunikationsformen denkbar, das muss nicht unbedingt ein Runder Tisch sein“, so der Verwaltungschef: „Wichtig ist nur, dass wir miteinander und nicht übereinander reden.“

Stadtmarketings-Vorsitzender Günter Raabe sprach im Anschluss von einem „guten Dialog“. Die Standpunkte der Kaufmannschaft seien vorgetragen und auch gehört worden.

Auf der geplanten Bürgerinformationsveranstaltung, die laut Theiß vermutlich für Ende der Sommerferien terminiert werden soll, können die am Runden Tisch beteiligten Gruppen ihre Positionen der Öffentlichkeit präsentieren. Eingeladen würden auch die potenziellen Investoren wie Günter Kreft, Peter Hauß und Peter Schilling. „Damit diese ebenfalls Gelegenheit bekommen, ihre Sichtweise darzustellen“, schloss Theiß ab. ssr

Anzeige