Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Theiß setzt Tropicana zurück

Kein Außenschwimmbecken im Haushalt 2015 Theiß setzt Tropicana zurück

Bürgermeister Oliver Theiß (parteilos) sieht vorerst keine Möglichkeit, im laufenden Jahr für das Tropicana ein Bewegungs- oder ein Außenschwimmbecken zu bauen. Das ist am Dienstagabend bei der Einbringung des Entwurfs für den städtischen Etat 2015 deutlich geworden. Diese Position löste bei Vertretern von SPD und CDU irritierte Reaktionen aus.

Voriger Artikel
Bauwagen kann anrollen
Nächster Artikel
Rücklage gleicht Defizit aus

Stadthagen.  Durch die strukturell defizitäre Haushaltslage – für 2015 ist ein Minus von 1,15 Millionen Euro eingeplant – seien Rat und Verwaltung „gezwungen, zukünftige Investitionen genau zu prüfen“, stellte Theiß im Finanzausschuss des Rates zunächst grundlegend fest. Daher habe er im Etatentwurf keine Investitionen für ein Bewegungs- oder ein Außenbecken vorgesehen. Es sei vielmehr „zunächst notwendig, das Einsparpotenzial des Tropicanas durch jedwede Art von Maßnahmen zu ermitteln, aus dem sich dann der Rahmen für mögliche Investitionen ergibt“.

So solle beispielsweise geprüft werden, ob es möglich ist, den Energieverbrauch durch eine energetische Sanierung deutlich zu senken. Des Weiteren müsse darüber nachgedacht werden, das Tropicana durch den Einsatz von Photovoltaik, Geothermie, Solartechnik oder andere Techniken weitestgehend von der Energie Dritter unabhängig zu machen.

Theiß schlussfolgerte: „Erst wenn hier die Möglichkeiten ermittelt sind, kann darüber entschieden werden, ob der Bau eines Außenschwimmbeckens, eines Bewegungsbeckens oder bestenfalls beides möglich ist.“ Er fügte freilich hinzu: „Die Verwirklichung dieser Ziele bleibt dabei aber weiterhin im Fokus.“ Jedoch: „Es müssen zunächst die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass die Stadt sich ein solches Projekt leisten kann.“

„Ein bisschen Bauchschmerzen“ habe er bei diesem Vorgehen, die Sache so offen zu lassen, reagierte SPD-Fraktionsvorsitzender Jan-Philipp Beck. Den vorgelegten Entwurf des Investitionsplans bis 2018 mit eingeschlossen, werde mit Blick auf diesen Zeitraum „nicht deutlich, dass wir da etwas machen wollen“. Hier gebe es offenkundig für die Politik jetzt erheblichen Beratungsbedarf.

Auch Jens Klugmann (CDU) stellte klar, „dass wir darüber jetzt intensiv beraten müssen“. Die CDU halte „den Bau eines Bewegungsbeckens im laufenden Jahr grundsätzlich für möglich“. Die Einrichtung eines Außenschwimmbeckens bleibe darüberhinaus wünschenswert.

Beck und Klugmann wiesen darauf hin, dass der Wirtschaftsplan der stadteigenen Wirtschaftsbetriebe, die das Tropicana betreiben, für 2015 Investitionen in Höhe von 1,8 Millionen Euro vorsieht. Das sei offenkundig nicht mit dem städtischen Etat abgestimmt. Er werde mit dem Aufsichtsrat der Wirtschaftsbetriebe über diese Frage diskutieren, kündigte Theiß daraufhin an. Bei seinem Vorgehen komme es ihm auch darauf an, zu verhindern, dass durch den Bau eines Bewegungsbeckens „ein Außenschwimmbecken gar keine Chance mehr hätte“. Denn für Letzteres habe er sich im Wahlkampf eingesetzt.

ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Zusätzlich Naturbad „wünschenswert“

Die rot-grüne Ratsgruppe will für das Tropicana ein Bewegungsbecken – und zwar 2016. Das haben die Fraktionsvorsitzenden Jan-Philipp Beck (SPD) und Maria Börger-Sukstorf (Grüne) nach einem Betriebsbesuch der Ratsgruppe in dem Freizeitbad erklärt.

mehr

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg