Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Theiß will Abenteuer-Spielplatz

Kritik aus der SPD-Fraktion Theiß will Abenteuer-Spielplatz

Bürgermeister Oliver Theiß (parteilos) schwebt die Einrichtung eines großen Abenteuer-Spielplatzes in der Kreisstadt vor. Das hat der Verwaltungschef während der jüngsten Sitzung des Ratsausschusses für Jugend, Soziales und Sport bekundet. Aus den Reihen der SPD-Fraktion gab es dazu durchaus kritische Anmerkungen.

Voriger Artikel
Tief recherchiert in den Familiendokumenten
Nächster Artikel
Rot-Grün fasst Bau eines Bewegungsbeckens 2016 ins Auge
Quelle: SN

Stadthagen. Theiß erläuterte den Fachpolitikern, er strebe bei den Spielplätzen „eine etwas andere Ausrichtung an“. Es komme ihm darauf an, „nicht nur bei den vielen kleinen Spielplätzen, die wir in den Wohngebieten haben, über die Jahre immer geringe Verbesserungen vorzunehmen“.

Darüber hinaus könne er sich vorstellen, „einen großen Abenteuer-Spielplatz an einer zentralen Stelle in der Stadt zu installieren, der sogar Attraktivität über die Grenzen Stadthagens hinaus entwickelt“. Das Konzept dafür könne unter Beteiligung von Kindern erarbeitet werden, so Theiß. Orientieren könne man sich beispielsweise an dem Spielplatz am Waldrand in Obernkirchen.

„Ich fühle mich davon überrumpelt“, reagierte Thomas Pawlik (SPD): „Außerdem finde ich diese Idee nicht so toll.“ Es komme doch gerade darauf an, viele gut ausgestattete und gepflegte Spielplätze dezentral „in den Wohngebieten zu haben, da wo die Kinder leben“. Er halte „von einem großen zentralen Spielplatz als Prestigeprojekt nichts“, bezog Pawlik Position. Wenn schon ein zusätzlicher Spielplatz, „dann wäre der in der Weststadt angemessen, da ist nämlich keiner“. Pawlik forderte die Verwaltung auf, eine Prioritätenliste zu erstellen, an welchen Spielplätzen am dringendsten Sanierungen angezeigt sind.

Eine solche Liste werde „trotz eventueller weitergehender Pläne“ erarbeitet, versicherte Iris Freimann, Leiterin des Fachbereichs Bürgerdienste. Auch einen eventuellen neuen Spielplatz an der Gubener Straße in der Weststadt habe man verwaltungsseitig im Blick.

Der Bürgermeister habe „nur eine Idee geäußert“, kommentierte die Ausschussvorsitzende Merve Neumann-Tietzer (SPD): „Im Etat für 2015 ist dafür kein Geld eingestellt.“ ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg