Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Tief „Otto“ lässt in diesem Sommer mehr Blut fließen

Stadthagen / DRK-Blutspendedienst Tief „Otto“ lässt in diesem Sommer mehr Blut fließen

„Endlich mal keine Negativschlagzeile.“ Der DRK-Blutspendedienst der Landesverbände Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Oldenburg und Bremen (NSTOB) hat in diesem Sommer ausnahmsweise genügend Blutspenden erhalten.

Voriger Artikel
Märchenbilder als Inspirationsquelle
Nächster Artikel
Grüne streben umfassende Energiewende an

Großer Andrang: Beim Blutspenden in Wendthagen im Restaurant „Dionysos“ ist Schlange stehen angesagt.

Quelle: kil

Stadthagen (kil). Pressesprecher Thomas Bischoff schreibt dieses nicht zuletzt Tief „Otto“ zu. Während die DRK-Ortsgruppe Wendthagen den Trend bestätigt, sind die Blutspenden in Stadthagen relativ konstant.

Mit 66450 Spendern insgesamt wurden die Erwartungen des zentralen Blutspendedienstes um zwei Prozent übertroffen, teilte Bischoff mit. Der Juli sei sehr gut, der August ebenfalls zufriedenstellend gewesen. Anders als in 2010 – als der Sommer von Hitzewellen und Fußball-WM geprägt war – habe es dieses Mal endlich keinen Versorgungsengpass gegeben. Bischoff glaubt, das schlechte Wetter habe mehr Menschen zur Spende gelockt.

In Wendthagen ist im Juli ebenfalls mehr Blut geflossen als üblich. Der Spendetermin beim Griechen „Dionysos“ habe mehr als hundert Spender angelockt, freut sich Ortsvereinsvorsitzende Ursula Weber. „Das ist super.“ Das Spendelokal war proppenvoll. „Normalerweise sind wir froh, wenn 80 Leute kommen,“ erzählt sie.

Rund ein Drittel seien Fremdspender aus Nachbargemeinden gewesen – ungewöhnlich viele. Auch Weber sieht im kühleren Wetter einen Grund für die erhöhte Spendenbereitschaft. „Wenn es schwül ist, trauen sich viele nicht“ – so manch einer bekomme Probleme mit dem Kreislauf. Außerdem glaubt sie, dass das eher ungewöhnliche Spendelokal dazu beigetragen habe. Letztlich sei es egal, warum die Leute kommen. „Hauptsache es wird gespendet“, betont Weber.

Denn Blut wird gebraucht und zwar in großen Mengen. „In Niedersachsen werden durchschnittlich 2400 Blutspenden am Tag benötigt“, erklärt Bischoff.

„Keine großen Schwankungen“ hat Friedhelm Mensching vom DRK-Ortsverein Stadthagen zu melden. In der Regel bietet der Ortsverein elf Spendetermine an, was relativ viel für einen kleinen Ortsverein sei. „Durchschnittlich haben wir 200 Spender pro Termin“ – das sei auch in diesem Sommer nicht anders gewesen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr