Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Tolle Stimmung bei "Matjes mit Musik"

9515 Euro für den guten Zweck gesammelt Tolle Stimmung bei "Matjes mit Musik"

Beste Klönstimmung, leckerer Matjes und launige Blasmusik: Zur 32. Benefiz-Veranstaltung „Matjes mit Musik“ hat „Heringspfleger“ Heiko Tadge im ausverkauften Schützenhaus gestern 159 hungrige und durstige Gäste begrüßt.

Voriger Artikel
Schüler präsentieren ihre Schule
Nächster Artikel
Adventliches Musikerlebnis

Applaus, Applaus: Die Matjes-Gäste im Schützenhaus honorieren musikalische Beiträge der Bückeburger Jäger wie zuvor die launige Rede von Niels Busche. Dieser pries Heringe in Lakritzform an.

Quelle: rg

Von Vera Skamira Stadthagen. Während das Quartett Orchestersound Petershagen die Gäste mit Partyklängen auf den Abend einstimmte, marschierte später das Blasorchester Bückeburger Jäger unter der Leitung von Sven Schnee ein.

 Mit dem Marsch „Anker gelichtet“ segelten die Gäste musikalisch in einen frohen Abend. Zu diesem Zeitpunkt hatte der diesjährige Heringskönig Niels Busche seine Rede bereits mit Bravour über die Bühne gebracht. „Da steh’ ich nun, ich armer König und weiß vom Hering doch so wenig“, gestand die aktuelle Heringsmajestät und erinnerte zunächst an „Matjes mit Musik“ 2014. Damals sei die Veranstaltung termingleich mit einem privaten Bockbieranstich gelaufen, zu dem Brauereibesitzer Friedrich-Wilhelm Lambrecht eingeladen hatte. Die Terminkollision ist Geschichte. Und im Hinblick auf die Brauereiinsolvenz wohl bald nicht nur diese. Busche: „Jetzt wäre ich schon froh, wenn das Schaumburger Bier weiterhin gebraut werden könnte.“ Applaus beschloss das Thema.

 Der Salzhering in Form von Weichlakritz bot Busche im weiteren eine gute Redegrundlage. „Dieser gemeine Plombenzieher versorgt unsere Familie schon seit Generationen mit Kundschaft“, würdigte der Zahnarzt die Süßigkeit. Als „zäh wie der Lakritzhering zwischen den Zähnen“ beschrieb Busche den Verkehrsfluss in der Stadt im Sommer aufgrund zahlreicher Bauarbeiten und gesperrter Einfallstraßen. Busche offenbarte eine Verschwörungstheorie: Autofahrer sollten den Weg nicht mehr aus der Stadt finden, um so mehr Steuerzahler und Gewerbe in der Stadt anzusiedeln. „Mit den daraus resultierenden Mehreinnahmen könnte man ein Bewegungsbecken und ein Freibad errichten, – und die armen Stadthäger müssten nicht länger in Mülltonnen auf dem Marktplatz baden“, spielte Busche auf die Pool Challenge im Sommer an. Die Zuhörer schlugen sich auf die Knie vor Belustigung.

 Für die Spende des Abends in Höhe von 9515 Euro bedankte sich der Vorsitzende des Verkehrsvereins Stadthagen und Umgebung, Karl-Heinz Hepe. Mit dem Geld sollen am Ostwall ein Kinderspielplatz restauriert und ein Bewegungsparcours für Senioren errichtet werden.  sk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg