Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
„Total verdreckt“

WIR fordert rechtliche Schritte gegen Bahnhofs-Besitzer „Total verdreckt“

Die Wählerinitiative WIR bringt den Stadthäger Bahnhof wieder auf die Agenda – mit Nachdruck. Die Zustände dort seien „nicht mehr hinnehmbar“.

Voriger Artikel
Nur langsam mehr Schutz für Radler
Nächster Artikel
Oberschule hat Chance auf Landessieg

Gesplittertes Glas, ein Riss in der Tür: Der Bahnhof ist kein besonders einladendes Tor nach Stadthagen.

Quelle: jcp

Stadthagen. WIR fordert nun rechtliche Schritte gegen die Besitzer. Bürgermeister Oliver Theiß hält das nicht für zielführend. Er verweist auf ein bevorstehendes Treffen mit Vertretern des Unternehmens.

 Das Umfeld des Bahnhofs gleiche einer „Müllsammelanlage“, die Löcher in der Asphaltdecke würden immer größer, der Parkplatz sei „völlig ungeordnet“, sagt WIR-Sprecher und Ratsherr Richard Wilmers. Das Bahnhofsgebäude selbst sei „total verdreckt“, überall liege Müll herum, die Mülleimer seien überfüllt. Das laute Quietschen der Türen nerve die Bahnreisenden zunehmend – so jedenfalls der Eindruck von WIR.

Wer sich am Bahnhof umsieht, entdeckt auch gesplittertes Glas in einem Schaukasten und einen langen Riss im Glas einer Tür.

 Da es bisher nicht gelungen sei, die Besitzerin – das ist die Patron Elke S. a. r. L. mit Sitz in Luxemburg – dazu zu bewegen, „ihrer Unterhaltungs- und damit auch der Reinigungspflicht nachzukommen“, seien nunmehr rechtliche Schritte erforderlich, behauptet WIR. Nach eigenen Angaben erwarte man, dass die Stadtverwaltung unverzüglich tätig wird.

 Bürgermeister Oliver Theiß hat mit dem Bahnhof ein ziemliches Pfund „geerbt“. Die Besitzer hätten offenkundig „kein besonderes Interesse“ an der Immobilie, sagt Theiß. Der Umgang gestalte sich schwierig. Erst Anfang Januar hätten Besitzer und Verwalter einen Termin abgesagt und auf den 24. Februar verschoben. An diesem Tag wolle die Stadtverwaltung nun mit einem Vertreter Fragen zur Instandhaltung und Reinigung von Bahnhofsgebäude und zugehörigem Parkplatz erörtern. Theiß räumt ein: „Große Investitionen werden nicht zu erwarten sein.“ Eine Klage hält der Jurist aber für „nicht aussichtsreich“.

 Das Bahnhofsgebäude gehört Patron Elke S.a.r.L. und wird im Auftrag vom Unternehmen Main Asset Management (MAM) in Frankfurt betreut. Eine Mitarbeiterin der MAM hatte gestern lediglich bestätigt, dass das Unternehmen das Stadthäger Bahnhofsgebäude für den Luxemburger Investor verwalte. jcp, bes

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg