Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Trotz Handicap am sozialen Leben teilhaben

Stadthagen Trotz Handicap am sozialen Leben teilhaben

Aus der Idee heraus, es Menschen mit Handicap zu ermöglichen, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben, ist im Mai 2011 die Freiwilligenagentur der Lebenshilfe Stadthagen erwachsen.

Voriger Artikel
Gutachten für günstigen GVH-Tarif für Sommer erwartet
Nächster Artikel
Geburtstagsfeier endet mit Messer im Bein

Kleine Hilfestellungen im Haushalt: Ehrenamtler Herbert Presser hilft Menschen mit einer Behinderung zum Beispiel beim Austausch von kaputten Glühbirnen.

Quelle: kil

Stadthagen (kil). Mittlerweile engagieren sich rund 25 Ehrenamtliche. Diese zu finden, sei nach wie vor eher schwierig, wie Einrichtungsleiter Eckhard Ilsemann mitteilte.

Die Informations- und Beratungsstelle für die ehrenamtliche Tätigkeit zugunsten von Behinderten hat sich das Thema Inklusion auf die Fahne geschrieben. Die Ehrenamtlichen kommen Ilsemann zufolge dort zum Einsatz, wo laut Sozialgesetzgebung keine Leistungen finanziert werden. Sie gehen in die Wohnheime und Werkstätten, um mit Behinderten zu spielen, ihnen vorzulesen, gemeinsam ins Theater zu gehen oder einfach nur, um Gesellschaft zu leisten. Auch in der Frühförderung von Kindern oder wenn mal ein Fahrdienst gebraucht wird, helfen die Ehrenamtlichen manchmal aus. Die „typische Geschichte“ der Freiwilligen: Man geht in den Ruhestand, die Kinder sind aus dem Haus, sucht nach einer sinnvollen Beschäftigung. Auch einige Vereine engagierten sich mit einmaligen Angeboten wie Bogenschießen oder anderen Aktivitäten. In der Regel gehen die Ehrenamtlichen in die Einrichtungen der PLSW, es gibt aber auch darüber hinaus Einsatzmöglichkeiten.

Ein Ziel der Agentur für die Zukunft: „Auch Menschen mit Handicap sollen die Möglichkeit haben, sich ehrenamtlich zu engagieren,“ sich in der Gemeinde im Naturschutz oder anderen Bereichen nützlich zu machen. „Das wäre letztendlich Inklusion.“ Die Umsetzung erweise sich bisher aber als kompliziert. Unter anderem aufgrund der Scheu einiger Vereine, denn man müsse eben davon ausgehen, dass die Arbeitsleistungen der Behinderten nicht immer den allgemeinen Vorstellungen entsprächen. „Diese Hürde müssen wir noch nehmen“, so Ilsemann.

Wer sich für die ehrenamtliche Arbeit interessiert, kann Eckhard Ilsemann, Telefon (05721) 890253671, Enzer Straße 50 in Stadthagen, ansprechen. Die Freiwilligen werden individuell und entsprechend ihrer Fähig- und Möglichkeiten eingesetzt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr