Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Unnachgiebiger Brückenbauer

Ali Ünlü bekommt Verdienstkreuz am Bande Unnachgiebiger Brückenbauer

Große Ehre für Ali Ünlü: Landrat Jörg Farr hat dem Stadthäger gestern das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Voriger Artikel
Täter lässt sich einschließen
Nächster Artikel
Erst leuchten die Laternen, dann das Lagerfeuer

Besondere Ehre für Ali Ünlü (links): Landrat Jörg Farr zeichnet den Stadthäger mit dem Verdienstkreuz am Bande aus.

Quelle: bes

Stadthagen.. Ünlü sei damit einer der ersten Schaumburger mit Migrationshintergrund, dem diese Ehre zuteil werde, hob der langjährige Weggefährte und Laudator Friedrich Pörtner hervor.

 Wie Pörtner lobten auch die anderen Gäste das Engagement des Geehrten. Während der Landtagsabgeordnete Karsten Becker Ünlüs Engagement in Sachen Bildung und Teilhabe für Kinder und Jugendliche würdigte, sah der türkische Generalkonsul Mehmet Günay in der Ordensverleihung ein Zeichen dafür, „dass die Türken in Deutschland angekommen sind“. Zugleich sei Ünlü ein mutiger Brückenbauer zwischen Kulturen und Religionen, zumal er maßgeblich dafür verantwortlich gewesen sei, dass es in Niedersachsen islamischen Religionsunterricht an Schulen gibt. „Das ist nur in diesem Bundesland so“, betonte Günay.

 Für die persönlichen Momente der Feier sorgte Franz-Josef Ludwig. Er habe Ünlü auch als fordernden Menschen kennengelernt, der Integration nicht als Einbahnstraße verstanden habe, erzählte der Oberarzt, der seinen Kollegen für den Verdienstorden vorgeschlagen hatte. So habe der Stadthäger bei den Visiten von Patienten mit Migrationshintergrund immer wieder höflich aber bestimmt gefordert, dass sich diese auch für den Oberarzt verständlich äußern. „Du hast auch den Sport genutzt, Menschen, die Schwierigkeiten mit Regeln haben, an diese zu gewöhnen“, so Ludwig weiter. Dies habe sogar dazu geführt, dass die Teams des von Ünlü gegründeten Vereins Verdener Türksport bisweilen nur mit neun Spielern aufliefen – „und alles nur, weil sie sich nicht an Regeln halten wollten und du dies nicht geduldet hast“. bes

Vielfältig engagiert

Anfang der achtziger Jahre hat Ali Ünlü den Verein Verdener Türksport gegründet, um über den Sport den Kontakt zwischen den Migranten und den Deutschen aufzubauen. Zudem war er viele Jahre Vorsitzender des Vereins. In Verden engagierte sich Ünlü auch in der dortigen Türkisch Islamischen Union der Anstalt für Religionen (Ditib). 1995 wurde er Mitglied des Bundesvorstands der Ditib, 2007 übernahm er das Amt des Generalsekretärs. Zwei Jahre später wurde er Chef des Landesverbandes der Organisation. Zudem engagierte er sich bei vielen Projekten und Initiativen. bes

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg