Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Verdrehte Welt und fliegende Folien

Stadthagen / Wilhelm-Busch-Gymnasium Verdrehte Welt und fliegende Folien

Besonders viele Viertklässler, die im Sommer die Schule wechseln müssen, haben sich am vergangenen Donnerstagnachmittag einen Eindruck des Stadthäger Wilhelm-Busch-Gymnasiums (WBG) verschafft. Schüler und Lehrer hatten in der gesamten Schule Informationen und Mitmachangebote organisiert. 

Voriger Artikel
60 Aktionen in einem Jahr
Nächster Artikel
Nach drei Tagen steht das Streichen im Mittelpunkt

Mithilfe des elektrischen Zauberstabs fliegen plötzlich Folien durch den Physikraum.Fotos: jw

Stadthagen. Stadthagen (jw).  Wer sich von einem Schüler das Gebäude des Gymnasiums zeigen lassen wollte, bekam seinen persönlichen Schulführer direkt am Eingang vermittelt. In fast allen Trakten der Schule gab es für die interessierten Kinder und deren Eltern Aktionen zum Mitmachen und zahlreiche Gesprächspartner, die über die Schule informierten.

 In der Aula hing eine riesige Leinwand, auf der Bilder von unterschiedlichen Sportveranstaltungen der Schule zu sehen waren. Wenige Meter weiter waren schon die schwungvollen Klänge des Percussion-Kurses „Bloco Loco“ zu hören, die auf großen Bongos feurige Rhythmen präsentierten. Für die Besucher bestand zudem die Möglichkeit, in einem Percussion-Workshop selbst die Trommeln auszuprobieren.

 Im oberen Stockwerk des Gymnasiums präsentierten sich die unterschiedlichen Fächer, die an der Schule unterrichtet werden. In den Chemieräumen hatte ein Wahlpflichtkurs des neunten Jahrgangs eine spektakuläre Show einstudiert. Mit sprudelnder Elefantenzahnpasta, eigener Goldherstellung und dem Verbrennen von Geldscheinen begeisterten sie das Publikum.

 Besonders spannend war es im Physikraum. Mit einem elektrischen Zauberstab ließen die Kinder extrem leichte Metallfolien in der Luft umherrschwirren. Die elektrostatischen Flugobjekte sorgten sogar für einen kleinen Andrang im Raum. In einem anderen physikalischen Experiment hatten die Gäste die Möglichkeit, die Welt einmal andersherum zu betrachten. Mit der Umkehrbrille versuchte der zehnjährige Luis, seinen Namen auf Papier zu schreiben. Die verdrehte Blickweise sorgte dabei aber für einige Probleme.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr