Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Bewegungsbecken: Baustart im Juli

Verzögerung um zwei Monate Bewegungsbecken: Baustart im Juli

In zwei Monaten soll es mit dem Bau des Bewegungsbeckens am Tropicana losgehen. „Ich rechne damit, dass wir im Juli loslegen können“, stellte Tropicana-Geschäftsführer Helmut Kirchhöfer auf Anfrage in Aussicht.

Voriger Artikel
Lauenhäger Straße ab Juli gesperrt
Nächster Artikel
Ampelanlage zwei Tage lang defekt

Damit verzögert sich der Baustart entgegen den ursprünglichen Planungen um zwei Monate. Der Grund: Der Etat der Stadt, in dem die Investitionskosten für das Bewegungsbecken verbucht sind, musste zunächst von der Aufsichtsbehörde genehmigt werden, weil er ein erhebliches Defizit aufweist. Und das war laut Kirchhöfer Anfang Mai der Fall. „Erst seitdem wissen wir, dass die 1,7 Millionen Euro für unser Projekt tatsächlich freigegeben sind und fließen werden“, schilderte Kirchhöfer die Abläufe.

Nach der Freigabe des Geldes sei das erforderliche Brandschutz-Gutachten in Auftrag gegeben worden, fuhr Kirchhöfer fort. „Wir wollten uns nicht vorwerfen lassen, Kosten für ein Gutachten zu verursachen, ohne mit Sicherheit zu wissen, dass der Bau auch wirklich umgesetzt werden kann.“ Nächste Woche könne das Gutachten aber bei der Baugenehmigungsbehörde der Stadt eingereicht werden, wo schon seit Längerem der Bauantrag vorliegt.

Nächste Woche soll laut Kirchhöfer die Ausschreibung für den Rohbau veröffentlicht werden. Sechs Wochen lang haben Firmen dann Zeit, sich zu bewerben. „Bis dahin dürfte auch die Baugenehmigung vorliegen“, ist Kirchhöfer zuversichtlich. Das bedeutet: Im Juli könne für das Bauprojekt der erste Spatenstich gesetzt werden.

„Unser Ziel ist es, den Rohbau vor Einbruch des Winters fertigzubekommen“, sagte der Geschäftsführer. Der Innenausbau sei daran anschließend bis März kommenden Jahres geplant.
„Wir streben an, das Bewegungsbecken im April in Betrieb nehmen zu können“, bekräftigte Kirchhöfer. Erste vorbereitende Arbeiten seien schon in Gang, fügte der Geschäftsführer hinzu. Gas-, Wasser- und Telefonleitungen zum benachbarten DLRG-Heim würden derzeit verlegt.

Das Bewegungsbecken wird in Richtung des DLRG-Heims direkt an die Tropicana-Halle angebaut. Einschränkungen des Badebetriebs werde es während der Bauzeit nicht geben, versprach Kirchhöfer. Es müsse zu gegebener Zeit hinter dem Sportschwimmbecken lediglich ein Fenster gegen eine Tür ausgewechselt werden. Einen zweiten Zugang zum Bewegungsbecken werde es vom Umkleidebereich her geben.

Das Bewegungsbecken wird acht Mal 12,50 Meter groß und über einen bis maximal 1,80 Meter absenkbaren Hubboden verfügen. Es ist unter anderem für Aqua-Jogging, Wassergymnastik, Baby-Schwimmen, spezielle Fitness-Kurse und die Nutzung durch Menschen mit Behinderungen vorgesehen. ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr