Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Vielfalt zum Erleben

PLSW feiert Vielfalt zum Erleben

Einen „Tag voller Vielfalt“ haben hunderte Gäste, Mitarbeiter und Angehörige der Paritätischen Lebenshilfe Schaumburg-Weserbergland (PLSW) am Sonntag in Stadthagen gefeiert.

Voriger Artikel
Stimmungsvoller Auftakt
Nächster Artikel
„Nicht Kontrolle, sondern Transparenz“

Das Programm erfreut besonders die jungen Gäste.

Quelle: tro

STADTHAGEN. „Wir wollten unseren Besuchern ermöglichen, unsere ganze bunte Vielfalt zu erleben und zeigen, was uns ausmacht. Ich denke, das ist uns gut gelungen“, sagte Bernd Hermeling. Der Geschäftsführer freute sich über viel Zuspruch vonseiten der Gäste.

 Es sei einfach immer wieder schön, wenn viele unterschiedliche Menschen zusammenkommen, so Hermeling weiter. Die PLSW nutzte den Tag, um den Besuchern die gesamte Breite ihres Angebots zu präsentieren – von der Schule Am Bürgerwald über die Fachschule für Heilerziehungspflege und Heilpädagogik bis hin zu den verschiedenen Zweigen der Lothar-Wittko-Werkstatt.

 Am frühen Nachmittag zog es viele der Gäste zum Beispiel in einen noch sehr jungen Bereich der Werkstatt: Seit der Schaumburger Regionalschau Anfang Mai röstet die PLSW nämlich ihren eigenen Kaffee der Marke „Maigut“ – die Rösterei feierte nun gewissermaßen ihre offizielle Eröffnung und gewährte zu diesem Anlass einen Blick hinter die Kulissen.

Gruppenleiter Michael Fischer, der gemeinsam mit einem Kollegen auf das Kaffee-Projekt spezialisiert ist, röstete unter den Augen der Besucher den ganzen Tag über zahlreiche Ladungen Filterkaffee, Kaffee Crema und Espresso. „Das Kaffeerösten ist ein Arbeiten mit allen Sinnen und deswegen ein schönes Arbeitsfeld für die Menschen bei uns. Damit kann sich jeder identifizieren“, erklärte er. „Kaffee ist überall präsent, das Rösten ist eine pragmatische Tätigkeit, die viele verschiedene Themenbereiche berührt.“ So lerne man dort alles Mögliche – vom Mahlen und Rösten bis hin zum Verpacken, Etikettieren und sogar Buchführen.

 

Natürlich ging es beim Tag der Vielfalt aber nicht nur um Arbeit, sondern auch um Freizeit. Die jüngsten Gäste gingen auf „Schatzsuche“, bastelten Buttons, ließen sich schminken und übten sich im Frisbee-Zielwerfen, während die älteren sich Kaffee, Kuchen oder Burger schmecken ließen und die Einrichtungen besichtigten. Für Unterhaltung für Jung wie auch Alt sorgten derweil der Pantomime-Künstler „Bastian“ und der umjubelte Auftritt einer Rollstuhl-Tanzgruppe. tro

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr