Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Vierjährige von Terrier angefallen

Schlossgarten Vierjährige von Terrier angefallen

Ein freilaufender Hund hat am Sonnabend auf dem Spielplatz im Schlossgarten ein vier Jahre altes Mädchen angefallen.

Voriger Artikel
36-Jähriger weiterhin auf der Flucht
Nächster Artikel
Autohaus Schulze nimmt Betrieb auf

Auf dem Spielplatz im Schlosspark wurde die Vierjährige vom Hund gebissen.

Quelle: kil

Stadthagen. Nach Polizeiangaben biss der Terrier dem schaukelnden Mädchen in die Wade. Sie wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Stadthagen gebracht. Das Mädchen erlitt ein Hämatom.

Nun ermittelt die Polizei gegen die 34 Jahre alte Hundebesitzerin aus Stadthagen. Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Der Vorfall ereignete sich Sonnabend gegen 16.45 Uhr.

Ein Augenzeuge, der im benachbarten Garten saß, ist auf den Vorfall aufmerksam geworden, als er ein schreiendes Mädchen gehört hat. Der Stadthäger sei daraufhin in den Park gelaufen und will gesehen haben, dass ein Mischlingshund hinter dem weglaufenden Mädchen her gerannt ist. Zuvor hatte dieser das spielende Mädchen schon gebissen.

„Ich habe gesehen, wie der Hund immer wieder nach der Kleinen geschnappt hat“, erinnert sich der Stadthäger. „Das Mädchen hat wie am Spieß geschrien und versucht, eine Schaukel hinaufzuklettern.“ Selbst als er das Kind auf den Arm genommen habe, sei der Hund immer wieder hochgesprungen und habe nach den Beinen des Mädchens geschnappt.

Als die Hundehalterin aus mehr als 100 Metern Entfernung endlich am Spielplatz eingetroffen sei, habe diese nicht auf seine Aufforderung, ihren Hund anzuleinen, reagiert. „Sie hat nur gesagt: ,Warum denn? Er springt doch nur‘“, berichtet der Zeuge, der schon häufiger freilaufende Hunde auf dem Spielplatz im Schlossgarten beobachtet haben will. Das Ordnungsamt müsse härter durchgreifen, fordert der Stadthäger, der die Polizei und einen Krankenwagen verständigte.

In der Verordnung über die öffentliche Sicherheit und Ordnung in der Stadt Stadthagen heißt es unter Paragraf vier: „Hundehalter (...) sind verpflichtet, zu verhüten, dass ihr Tier unbeaufsichtigt herumläuft, Personen oder Tiere anspringt oder anfällt.“ Darüber hinaus müssen demnach bissige Hunde an allen öffentlich zugänglichen Orten stets an der Leine geführt werden und einen Maulkorb tragen, der das Beißen sicher verhindert. In Fußgängerzonen, sonstigen öffentlichen Anlagen sowie bei öffentlichen Veranstaltungen sind Hunde an der Leine zu führen.

Das gilt erst recht für Kinderspielplätze: „Auf Kinderspielplätze, Bolzplätze und Schulhöfe dürfen Hunde nicht mitgenommen werden“, heißt es vonseiten der Stadt.

Nach Angaben des zuständigen Sachgebietsleiters, Gerhard Bock, gelte im gesamten Schlossgarten eine grundsätzliche Anleinpflicht für Hunde. Verstöße könnten mit einem Buß- oder Verwarngeld geahndet werden, so Bock. „Dabei prüfen wir jedoch immer den Einzelfall. Ist der Verstoß eindeutig nachzuweisen? Handelt es sich um einen Einzelfall oder einen Wiederholungstäter? Danach richtet sich dann auch die Höhe des zu zahlenden Bußgeldes“, erklärt Bock.

Wie viele Fälle in Stadthagen tatsächlich geahndet werden, konnte Bock auf Nachfrage nicht sagen. vin/ber

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg