Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Von glücklichen Hühnern und armen Säuen
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Von glücklichen Hühnern und armen Säuen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 06.11.2013
Philipp Weber wirft einen genauen Blick in Deutschlands Kochtöpfe. Quelle: pr.
Anzeige

Von Kathrin Klette

Stadthagen. Anlass sind die Schaumburger Kleinkunsttage Paroli, gemeinsam organisiert von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), IG Metall und der „Alten Polizei“.
Als studierter Biologe und Chemiker hat es sich Philipp Weber nach eigener Aussage zur Aufgabe gemacht, „Verbraucherschutz zur humoristischen Kunstform zu erheben“. Sein Programm „Futter“ fungiert dabei als eine „satirische Magenspiegelung der Gesellschaft“. Und so bekommt nicht nur der „Tüten-Fraß“ im wahrsten Sinne sein Fett weg, sondern auch der Bio-Boom. Schließlich gibt es „,Bio‘ ja heute schon bei Lidl: Die Hühner sind glücklich, aber hinter der Kasse sitzt ’ne arme Sau“, hält Philipp Weber fest.

„Liebhaber des geistreichen gesellschaftskritischen Kabaretts erwartet ein Abend voller scharfsinniger Beobachtungen und schwindelnder Szenenwechsel“, so die Ankündigung der Veranstalter, wenn der 33-jährige Weber zum Rundumschlag gegen die Lebensmittelindustrie ausholt.
Karten für den kulinarisch-komischen Auftritt gibt es im Vorverkauf in Stadthagen bei der Buchhandlung Schmidt sowie am „i-Punkt“ am Marktplatz, bei der „Alten Polizei“ und in der Geschäftsstelle der Schaumburger Nachrichten, Vornhäger Straße 44.

Stadthagen Stadt Stadthagen / II. Quartierschaft - Rekordbeteiligung bei Schnatgang

Zum Schnatgang der II. Quartierschaft hat Hauptmann Bernd Koller 73 Teilnehmer begrüßen dürfen. Damit beteiligten sich so viele Rottbrüder wie noch nie an der Begehung.

06.11.2013

Auch am Stadthäger Ratsgymnasium hat es Fälle von „Sexting“ gegeben. Allerdings liegen diese bereits zwei beziehungsweise vier Jahre zurück, erklärt die stellvertretende Schulleiterin Angelika Hasemann auf SN-Anfrage. Im Internet kursierten damals Fotos von einer Neunt- und einer Zehntklässlerin, die jeweils spärlich bekleidet waren.

05.11.2013

13 neue „Stolpersteine“ werden ab Mittwoch, 27. November, an die Verfolgung von Stadthägern jüdischen Glaubens und Abstammung durch die Nazis erinnern. Das haben Jürgen Lindner, Wilfried Brinkmann und Karin Plöger vor Kurzem mitgeteilt.

05.11.2013
Anzeige