Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Wachsende Ungeduld
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Wachsende Ungeduld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 10.10.2014
Noch viel zu tun hat Oliver Theiß an seinem Schreibtisch in einer Rechtsanwalts-Kanzlei in Bückeburg. Quelle: rg
Anzeige
Stadthagen

Bis dahin wird Theiß länger als von ihm selbst erhofft an seinen jetzigen Schreibtisch gebunden sein. Für den Mitinhaber einer Bückeburger Rechtsanwalts-Kanzlei ist die Nachfolge „noch nicht in trockenen Tüchern“, wie er bekennt. Die Sozietät kümmere sich, und die Lösung stehe kurz bevor. Dennoch werde er vermutlich bis zum Monatsende in der Kanzlei eingebunden bleiben. „Das bedeutet aber keine Beeinträchtigung für die Vorbereitung auf das Bürgermeisteramt“, betont der 47-Jährige. Diesbezügliche Gesprächstermine lege er in die Mittagspause oder in die Abendstunden.

 Treffen hatte Theiß beispielsweise bereits mit den Spitzen der Ratsfraktionen. „Dabei habe ich eine gewisse Offenheit bemerkt“, sagt der Parteilose, „keiner hat von vorne herein dicht gemacht.“ Seine Schlussfolgerung: „Ich glaube, das kann ein ganz gutes Miteinander werden.“

 Jüngst war Theiß beim Bückeburger Bürgermeister Reiner Brombach zu Besuch, „um mich vorzustellen in Hinblick auf die künftige Zusammenarbeit“. Das wolle er auch bei anderen Verwaltungschefs im Umland der Kreisstadt noch tun, ein „Akt der Höflichkeit“, wie er findet. Ein längeres Gespräch gab es auch bereits mit dem Vorstand der Sparkasse Schaumburg, in dessen Verwaltungsrat Theiß einrücken wird.

 Nicht zuletzt zwei Betriebsbesuche standen nach den Worten von Theiß schon auf dem Terminplan der Vorbereitung auf die neue Aufgabe. „Das werde ich nach meinem Amtsantritt zusammen mit dem Wirtschaftsförderer verstärkt tun, um den Firmen ein offenes Ohr zu signalisieren.“ Auch Einladungen zu Veranstaltungen hat der designierte Verwaltungschef bereits erhalten, so etwa zu einer Geschäftseröffnung und zum Stadthäger Oktoberfest.

 Am Rande von Veranstaltungen oder auf dem Marktplatz wird Theiß in zunehmendem Maße angesprochen. „Die Wahrnehmung meiner Person hat sich deutlich verändert“. Viele Erwartungen und Wünsche bekomme er von Bürgern zu hören. Das reiche von Einzelinteressen bis hin zu allgemeinen Forderungen wie etwa nach mehr Sauberkeit in der Stadt.

 Dass vielen Leuten der Erhalt der Ahorn-Allee am Georgschacht wichtig ist, bekomme er im Moment oft zu hören. Er antworte dann nicht mit einer fertigen Lösung, die er, ohne in die Sache eingearbeitet zu sein, nicht haben könne. Ohnehin gelte für ihn der Grundsatz: „Bis zu meinem Amtsantritt mische ich mich nicht in aktuelle Konflikte ein.“

 Was werden die wichtigsten Themen in der ersten Phase seiner Amtszeit sein? Theiß nannte die Stichworte Ahorn-Allee, Krankenhaus-Areal, Sauberkeit in der Stadt, City-Ring und Pflaster in der Fußgängerzone. ssr

Anzeige