Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Was wird aus Stadthagens Spielplätzen?

Prioritäten setzen Was wird aus Stadthagens Spielplätzen?

Zu langsam geht es der SPD mit den Spielplätzen in Stadthagen voran – und zu viel Zeit verstreicht in den Augen der Sozialdemokraten, bis die Verwaltung eine sogenannte Priorisierung und Spielleitplanung vorlegt.

Voriger Artikel
21 Stadthäger übernommen
Nächster Artikel
Amsel, Drossel, Fink und mehr

Die Spielplätze in Stadthagen sollen strategisch aufgelistet werden. Die Idee dazu ist bereits vier Jahre alt. 

Quelle: rg

Stadthagen (jcp). Aus diesen soll ersichtlich werden, was wann an welchem Spielplatz gemacht wird, welche Reihenfolge für Sanierungsmaßnahmen sinnvoll ist. Eine erste Forderung nach einer solchen Beurteilung liegt bereits mehrere Jahre zurück.

Thema sei das bereits in mehreren Ausschusssitzungen seit 2011 gewesen, heißt es in einem Schreiben der SPD an Bürgermeister Oliver Theiß. Und: „Leider ist bislang aus den Rückmeldungen der Verwaltung nicht erkennbar, dass die politisch geforderte Priorisierung auf den Weg gebracht wurde oder sich mit Spielleitplanung beschäftigt wird.“
Tatsächlich, teilt die Stadtverwaltung auf SN-Anfrage mit, sei eine solche Prioritätenliste „noch nicht fertiggestellt“. Sie werde aber derzeit in Zusammenarbeit mit dem Ausschuss für Soziales, Sport und Kultur von der Verwaltung erarbeitet.
In dessen jüngster Sitzung teilten Stadtjugendpfleger Ralph Cordes und Iris Freimann, Leiterin des Fachbereichs Bürgerdienste, in Reaktion auf das SPD-Schreiben mit, die Prioritätenliste befinde sich in Arbeit. Die Spielplätze seien begutachtet worden, ihr jeweiliger Zustand werde nun bewertet. Einen Fertigstellungstermin gaben die Verwaltungsmitarbeiter nicht bekannt.
„Es behauptet keiner, dass die nichts tun“, sagt SPD-Ratsherr Thomas Pawlik. „Uns ging es nur darum, dass Dinge jetzt angeschoben werden, damit nicht wieder so viel Zeit verstreicht.“
Beispiel Spielplatz „Am Obstanger“: Ein erstes Beteiligungsverfahren mit Kindern, sagt Pawlik, habe es bereits 2009 gegeben. In der vergangenen Sitzung des Kulturausschusses, also im Jahr 2015, fragte die SPD nun bei der Verwaltung den „aktuellen Sachstand“ ab. Anders soll es beim geplanten Spielplatz „Am Holzteich“ laufen, auf der Internetseite der Stadt Stadthagen zu finden in der „Vorhabenliste“. Nach dem Beteiligungsverfahren im Laufe dieses Jahres sollen die Arbeiten im Frühjahr 2016 beginnen, hofft Sozialdemokrat Pawlik. Indes: Nach Plänen der Verwaltung hätte es bereits im Frühjahr so weit sein sollen.
Nach Ansicht der Sozialdemokraten hat die Stadtverwaltung mit der Entfristung einer zweiten Jugendpflegerstelle eine Ressource geschaffen, um bei der Priorisierung und Spielleitplanung mehr Druck zu machen. Die Stelle hat Eva Beck inne, die den Leiter Cordes unterstützt und vor allem für Beteiligungsverfahren zuständig ist.
Pawlik hofft nach eigenen Angaben auf eine „strategische Auflistung“ der Spielplätze für Ende des Jahres.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg