Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Wechsel an der Spitze
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Wechsel an der Spitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 12.01.2016
Christian Tietz (links) ist neuer Jugendfeuerwehrwart, Ruth Kolodziej seine Stellvertreterin. Quelle: sk
Anzeige
Stadthagen

Mit herzlichem Dank und einer Bildercollage wurde Potzinger verabschiedet. Dem aktiven Dienst in der Wehr bleibt der scheidende Amtsträger allerdings treu. Zu Potzingers Nachfolger wählten die Mitglieder der Jugendwehr den bisherigen stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart Christian Tietz (33), zu  dessen Stellvertreterin Ruth Kolodziej (23). Zur Jugendsprecherin wurde Angelique Bartsch (14) bestimmt. 

Angelique, Lucy Grunert (13)  und Marc Schmidt (12) erhielten eine Auszeichnung für besonderes Engagement. Die drei nahmen im vergangenen Jahr an 41 von 43 Diensten teil. Die Jugendfeuerwehr Stadthagen zählt aktuell 23 Mitglieder: zehn Mädchen und 13 Jungen. Sieben Austritten in 2014 standen sieben Eintritte gegenüber.

Drei Mitglieder wechselten in die aktive Wehr. Aus der Kinderfeuerwehr – Die  „Stadthäger Löschmeister” zählen 22 Mitglieder – wechselte Celine Schmidt (10) in die Jugendwehr. Selbst die Kleinsten unter der Betreuung von Kathrin Bövers sind eifrig dabei. Das neue Kinderfeuerwehr-Abzeichen, den „Brandfloh”, erwarben fünf Kinder. sk

Stadthagen Stadt Automobilzulieferer will in Stadthagen Neubau errichten - Faurecia plant Millionen-Investition

Nachdem monatelang hinter verschlossenen Türen gerechnet, geplant und verhandelt worden ist, steht eine Entscheidung offenbar kurz bevor: Nach Informationen der Schaumburger Nachrichten will der Autositzhersteller Faurecia für seine in Stadthagen ansässige Deutschland-Zentrale einen Neubau errichten.

20.04.2018

Was ist eigentlich mit dem sonst so aktiven Kultur- und Sportverein Tuwat in Stadthagen los? Seit dem Umzug in die Gerbergasse und den Renovierungen der Jugendräume ist es still geworden um die Jugendlichen.

11.01.2016

Für Unverständnis bei der SPD-Fraktion sorgt das Versäumnis der Stadtverwaltung, für die Einhaltung des Tempo-30-Limits auf der Teichstraße zu sorgen.

11.01.2016
Anzeige