Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Wechsel in der THW-Führung

Detlef Schröter stellt sich nicht wieder zur Wahl Wechsel in der THW-Führung

Nach 15 Jahren im Amt hat sich Detlef Schröter (56) nicht wieder zur Wahl zum Ortsbeauftragten des Technischen Hilfswerkes (THW), Ortsverband Stadthagen, gestellt.

Voriger Artikel
Geteiltes Echo
Nächster Artikel
Stadt investiert ins Nachtjackenviertel

Detlef Schröter war 15 Jahre im Amt.

Quelle: pr.

Stadthagen. Zum einenaus beruflichen Gründen und weil er einen jüngeren Kandidaten für Geeigneter befand. Die Führungskräfte im Ortsverband, die alle fünf Jahre den Ortsbeauftragten neu wählen, bestimmten Bernhardt Hercht (37) als Nachfolger Schröters.

 Im THW engagiert sich Schröter, beruflich als Schulleiter der Sabine-Blindow-Schulen in Hannover tätig, bereits seit 30 Jahren. Der gebürtige Nordsehler und heutige Wahl-Wendthäger stieg nach Abitur, Ausbildung und Studium als Ersatzdienstleistender 1985 in den THW-Ortsverband Stadthagen ein und fühlte sich in der Gemeinschaft gleich wohl: „Ich bin ein Gruppenmensch.“

 Nach entsprechenden Lehrgängen wurde Schröter 1990 Zugführer – „das ist wie der technische Betriebsleiter einer Firma“ – und folgte 2000 dem Ortsbeauftragen Horst Krause im Amt nach. Krause hatte das Amt sage und schreibe 49 Jahre ausgeübt.

 Mit dem neuen Posten endete für Schröter die Arbeit im technischen Einsatz. Führen, koordinieren, Material beschaffen, das Budget im Auge behalten und den Verband nach außen repräsentieren, lauteten seine Aufgaben.

 In Erinnerung geblieben sind Schröter vor allem die Hochwassereinsätze an Elbe und Oder, zum Beispiel im warmen Sommer 2007 als die Helfer „von Mücken und Parasiten fast aufgefressen“ worden seien.

 Hart sei es gewesen, als einst das eigene Haus bis zur ersten Etage unter Wasser stand, der THW-Dienst jedoch Vorrang hatte. „Dann wird Ehrenamt strapaziös“, bekannte Schröter, der dennoch keinen Tag im Dienst bereut.

 Für die Zukunft des THW wünscht sich Schröter eine Reform der Ausbildung. Diese sei nicht mehr attraktiv und nicht mehr zeitgemäß. Zum Beispiel sei es für die Motivation junger Leute, die beim THW einsteigen, wenig förderlich, dass sie erst am Ende der Grundausbildung ihre Uniform erhalten.

 Schröter selbst bleibt dem Stadthäger Ortsverband treu: „Ich bin jetzt wieder aktiver Helfer.“ sk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg