Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Wege, Klänge, Impressionen

Tage der Weserrenaissance Wege, Klänge, Impressionen

Am Freitag und Sonnabend richten sich Blicke und Scheinwerfer auf eine vergangene und doch mit ihren Baudenkmälern allgegenwärtige Epoche in der Innenstadt: Mit Livemusik an verschiedenen Orten, mit Gästeführungen durch Stadt und Schloss, Vortrag und Konzert und Vorführungen der Hofreitschule erleben Stadtbesucher die siebten Tage der Weserrenaissance, zu der die Stadt, der Verein Renaissance, die Alte Polizei und die Gästeführerinnen einladen.

Voriger Artikel
Junge Franzosen kommen
Nächster Artikel
Nichts ist mehr wie vorher

Musiker und Organisatoren laden ein zu den Tagen der Weserrenaissance: Petra Kongen (von links), Iris Maron, Frederik Krüger, Christina Bühre, Lars Masurek, Klaus Strempel, Uli Meyer und Ulrike Hasemann.

Quelle: sk

STADTHAGEN. Zuhören, träumen und genießen heißt das Motto am Freitag in der Nacht der Musik von 20 bis 23 Uhr. Ein musikalischer Rundgang führte zu verschiedenen Genres. „Five on the Floor“ machen den Schlossinnenhof zur Party-Location. Die Musiker aus Osnabrück spielen aktuelle Hits sowie Jazz-, Pop-, Rock- und Soulklassiker.

Ein Heimspiel absolvieren die Schaumburger Uli Meyer Saxofon), Dietmar Post (Gitarre) und Cord Lampe (Percussion als Trio „Busses Welcome“. Im beschaulichen Klostergarten gibt es Jazz, Bossa Nova und Soul.

Ein echte Besonderheit hat Klaus Strempel von der Alten Polizei – das Kulturzentrum kümmert sich um die Besetzung der Nacht der Musik – der Gruppe „Klare/Bektas/Ak“ aufgetan. Die drei Münsteraner präsentieren im Landsberg´schen Hof „eine ganz eigene Fusion von Jazz-, Welt- und Kunstmusik“, freut sich Strempel.

Über den Marktplatz fegt Big Band-Sound mit „Labiba“. Die hannoverschen Musiker bieten heiße Salsa- und Samba-Rhythmen.

Wer Lust hat, kann den Abend abrunden mit der Teilnahme an einem Nachtwächterrundgang, der um 23 Uhr am Alten Rathaus auf Marktplatz startet. Den ganzen Abend über von 18 bis 23 Uhr ist Gelegenheit, einen Blick von oben auf die Altstadtszenerie und über Stadthagen hinaus zu werfen: Mit einer Gondel, befestigt an einem Kranwagen, geht es 45 Meter in die Höhe.

Vorführungen und Ausstellungen warten

An einer Familienrallye können Festbesucher Freitag von 15 bis 18 Uhr und Sonnabend, 10 bis 18 Uhr. Ausgestattet mit einem Fragebogen führt die Rallye unter dem Motto „Mit Graf Otto unterwegs“ durch die Altstadt.

Der Sonnabend beginnt mit Spiel und Spaß am Wochenmarktbrunnen (10 bis 13 Uhr). Im Beschaulichen Klostergarten am ehemaligen Franziskanerkloster empfängt der Renaissaneverein von 14 bis 18 Uhr Gäste zum Kaffeetrinken. In der Klosterkirche spricht um 15 Uhr die Historikerin Gudrun Husmeier über „Otto IV und die Reformation“.

Zeitgleich beginnt in der Martini-Kirche das Angebot „Bach / brandneu“ für Kinder ab fünf Jahren mit der Musikpädagogin Britta Riedmiller. Um 17.30 Uhr gibt es eine Einführung zum Abendprogramm: Das Barockensemble „la fest musical“ aus Hannover spielt um 18 Uhr ein Barockprogramm auf historischen Instrumenten. Anschließend lädt die Martini-Kirche zum Weinfest ein..

Um 18 beginnt außerdem im Schlosspark eine groß angelegte und prächtige Vorführung der Fürstlichen Hofreitschule Bückeburg. Gästeführungen in historischen Kostümen rund die Tage der Weserrenaissance ab. Im Museum Amtspforte ist die Aquarell-Ausstellung „Im Licht der Weserrenaissance“ zu sehen, in der Zehntscheune eine Wanderausstellung zum Thema „100 Jahre Sozialverband Deutschland“. sk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr