Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Wege besser reinigen
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Wege besser reinigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 03.09.2017
Matthias Sölter und Bauhofleiter Christian Schütz (von links) führen die neuen Geräte vor – unter anderem auch den Federzinkenegalisierer, mit dem die Wege sauber gehalten werden. Quelle: rg
STADTHAGEN

Dazu zählt auch die Anschaffung zeitgemäßer Geräte: So steht den Mitarbeitern des Bauhofs jetzt ein nagelneuer Federzinkenegalisierer zur Verfügung. Mit dem Gerät lassen sich Spazierwege, wie etwa im Schlossgarten, mechanisch von Wildkraut befreien. Für solche sogenannten wassergebundenen Wegedecken oder auch Sportplätze hat der Bauhof das Gerät angeschafft.

Aber auch Rasenplätze können damit nun gestriegelt werden. „Das ist eine bessere Pflegemethode als immer nur zu vertikutieren“, erklärte Bauhofleiter Christian Schütz. Schnelle Rüstzeiten, variable Einstellmöglichkeiten und die damit verbundene Zeitersparnis der 18000 Euro teuren Neuanschaffung seien eine perfekte Ergänzung zu den genehmigten Pflegegängen mit Herbiziden, Infrarot und heißem Wasser, schwärmte der Bauhofleiter.

Zufrieden nach erstem Heckenschnitt

Auf kleineren Flächen können die Mitarbeiter jetzt auf zwei Motorsensen und zwei Blasgeräte mit Akkutechnik und Elektromotoren zugreifen. Halb so laut wie benzinbetriebene Geräte würden diese kaum vibrieren, aber genauso kraftvoll und effektiv arbeiten. „Das ist gut für die Umwelt und besonders für die Gesundheit unserer Mitarbeiter“, erklärte Schütz bei der Vorstellung im Schlosspark.

Das neue Grünpflegekonzept war im Februar durch die Ratsgremien beschlossen worden. Dieses werde seitdem umgesetzt, teilt die Stadtverwaltung mit. Der erste Heckenschnitt im Schlossgarten sei im Mai erfolgt „und das Ergebnis ist sehenswert“, heißt es in einer Pressenotiz. Ebenso sei der Sommerschnitt der Bodendecker entlang der Straßen zum größten Teil erfolgt und die Verkehrsinseln seien gereinigt worden. „Das Bild unserer Straßen sieht entsprechend gepflegter aus“, verkündet die Stadtverwaltung.

Bis Ende September laufen die Begehungen der Ortsteile mit den Ortsvorstehern, um die Pflegeflächen und den Pflegebedarf zu klären. „Danach werden diese Erkenntnisse in die bestehenden Pflegelisten eingearbeitet“, teilt die Verwaltung mit. rg, ssr