Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Wenig Zustimmung für Gebühren-Erstattung
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Wenig Zustimmung für Gebühren-Erstattung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 03.10.2015
Bald könnten Besucher ihre Parkgebühren in der Stadthäger Innenstadt erstattet bekommen. Quelle: rg
Anzeige
Stadthagen

Lediglich 20 von rund 100 Händlern haben zugestimmt. Etwa 15 Händler wollen sich laut SMS-Vorsitzendem Günter Raabe definitiv nicht beteiligen. Rund 75 Prozent der angeschriebenen Händler haben sich gar nicht zurückgemeldet.

Dennoch zeigt sich Raabe von dem Rücklauf überrascht: „So viel Resonanz habe ich nicht erwartet.“ Nicht zugestimmt haben seiner Meinung nach hauptsächlich Filialisten. Auch die Erfahrung aus anderen Städten habe gezeigt, dass es bei solchen Einzelhandelsketten schwierig sei, ein Rückerstattungssystem zu schaffen.

„Um so ein System zu etablieren, muss man eine gewisse kritische Masse haben“, meint Raabe. Die ist mit 20 Befürwortern aus seiner Sicht gegeben. Wenn zu wenige sich beteiligen, mache so ein Vorhaben, das schließlich auch beworben werden müsse, keinen Sinn, betont er.

Was die konkrete Form der Rückerstattung angehe, stehen zwei Varianten zur Auswahl, wie Raabe erklärt. Die Händler könnten Parkmünzen an ihre Kunden ausgeben oder einen bestimmten, vorher festgelegten Wert, bei Vorlage des Parkscheins vom Einkauf erlassen. Beide Varianten hätten unter den befragten Händlern etwa gleich großen Anklang gefunden. Vor- und Nachteile gäbe es sicherlich bei beiden, räumt der SMS-Chef ein.

Entschieden ist mit der Umfrage aber noch nichts. „Jetzt müssen wir erst mal schauen“, sagt Raabe. Bei einem, für Donnerstag geplanten Diskussionsabend des SMS soll das Thema noch einmal erörtert werden. Außerdem könnten laut Raabe sicherlich auch noch einige der Händler, die sich noch nicht zurückgemeldet haben, mobilisiert werden. Wenn ein Rückerstattungssystem grundsätzlich gewollt sei, könne der eine oder andere Händler noch einmal angeschrieben und für das Vorhaben gewonnen werden. tbh

Anzeige