Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Wenn Elterntaxis zur Gefahr werden

Tempo 30 an Grundschulen Wenn Elterntaxis zur Gefahr werden

Um den Schulweg für die Kinder sicherer zu machen, sollen in Kürze Tempo30-Zonen vor zwei der drei Stadthäger Grundschulen eingerichtet werden. Der Landkreis hatte die Anträge der Verwaltung bewilligt. Doch bis es soweit ist, werden noch mindestens sechs Wochen ins Land gehen.

Voriger Artikel
Shoppen und schlecken
Nächster Artikel
„Andere Entwicklung“ erwünscht

An der Vornhäger Straße soll dieses Banner Fahrer sensibilisieren.

Quelle: col

Stadthagen. Wie Stadtsprecherin Bettina Burger auf Nachfrage erklärte, ist die Anordnung des Landkreises gestern eingetroffen. Diese Woche sollen die Tempo30- sowie die Zusatzschilder für die zeitlichen Beschränkungen bestellt werden. „Die Lieferzeiten betragen jedoch sechs Wochen.“ Das Aufstellen durch die Mitarbeiter des Bauhofs werde dann schnell erfolgen.

Polizeisprecher Axel Bergmann begrüßt die Geschwindigkeitsbeschränkungen vor den Grundschulen „als ersten richtigen Schritt, wenngleich eine reine Regelung nichts bringt“. Stattdessen müssten die Fahrer dazu gebracht werden, sich auch daran zu halten, „ob nun durch bauliche Maßnahmen oder Kontrollen sei dahingestellt“.

Sicherheitstraining für Kinder im Schulbus

Zum Schulstart heute wird die Polizei auch verstärkt Streife fahren vor den Schulen. Denn eins ist sicher: es wird wieder voll. Dies betreffe vor allem die Schacht- und die Büschingstraße rund um das Schulzentrum. Außerdem soll es nächste Woche mit den neuen „Fahrschülern“, also den Kindern, die neuerdings mit dem Bus zur Schule fahren, ein Sicherheitstraining in Kooperation mit den Verkehrsbetrieben geben. „Dort sollen sie das richtige Verhalten im Bus üben, und lernen, welche Kräfte bei einer Gefahrenbremsung auf sie wirken.“

Natürlich sei auch der „tote Winkel“ Teil des Trainings. In Zusammen mit der Grundschule Am Sonnenbrink werde mit den Erstklässlern der Schulweg trainiert und „gelbe Füße“ markiert. „Wir haben Verständnis dafür, dass Eltern ihre Kinder zur Schule begleiten, aber sie sollten auch ein paar Minuten Fußweg in Kauf nehmen, damit sich vor den Schulen der Verkehr nicht so staut.“ Auch beim absoluten Halteverbot gebe es keine Ausnahmen. „Dort werden wir rigoros einschreiten.“ col

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr