Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Wenn Kunststücke stark machen

Zirkus „Tutti Paletti“ Wenn Kunststücke stark machen

Donnerstag ist Zirkus-Tag: Für Alina ist das gar keine Frage. Seit zwei Jahren trainiert die zwölfjährige Schülerin der IGS in der Sporthalle für die Aufführungen des „Tutti Paletti“ Zirkus‘. Gemeinsam mit ihrer Freundin Lucy übt sie eifrig das Laufen auf Bällen, Kunststücke mit dem Springseil oder das Einradfahren.

Voriger Artikel
Neue Glaspyramide für Sitzungssaal im Rathaus
Nächster Artikel
Tafel verzeichnet deutlichen Anstieg in diesem Jahr

Schwungvoll: Alina (7) beim Training des Zirkus‘ „Tutti Paletti“. Das Üben mit dem Hula Hoop-Reifen macht ihr besonders viel Spaß.

Quelle: jemi

Stadthagen. Heike Klenke und Renate Junklewitz vom Kulturzentrum Alte Polizei in Stadthagen hatten das Projekt auf den Weg gebracht. Da das Projekt nicht nur Alina Spaß macht, die von der ersten Stunde an dabei ist, sondern auch viele andere Kinder von dem Zirkus angetan sind, soll es nach den Herbstferien eine zweite Gruppe geben. Bisher trainieren die Kinder und Jugendlichen von 14 bis 15.30 Uhr in der Turnhalle an der IGS. Der neue Kurs ist ebenfalls für donnerstags geplant, aber zu etwas späterer Stunde: von 16 bis 17.30 Uhr.

Kulturelle Kompetenzen vermitteln

Die Initiatoren von „Tutti Paletti“ reichten vor drei Jahren das Konzept anlässlich des Förderprogramms „Jugend ins Zentrum“ bei der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren ein und bekamen die Förderung zugesprochen. Als Bündnispartner unterstützen die IGS und die Paritätische Lebenshilfe Schaumburg/Weserbergland das Zirkus-Projekt. „Wir vermitteln Kindern und Jugendlichen kulturelle Kompetenzen mit kulturpädagogischen Methoden“, sagt Junklewitz.

Die derzeit acht Trainer kümmern sich um gut 30 Teilnehmer. „Hier kann jeder mitmachen, gerne auch benachteiligte oder gehandicapte Kinder“, so Junklewitz. Bei dem Projekt gehe es in erster Linie um Integration. Wichtig sei aber auch, herauszufinden, wo die Stärken der jungen Menschen liegen. „So ein Zirkusprojekt ist eine langwierige Sache“, sagt Carmen Schulze-Meyer, eine der Koordinatorinnen und Trainerinnen.

Man brauche Zeit, bis eine Übung final einstudiert ist. Durchhaltevermögen und Disziplin seien aus ihrer Sicht zwei entscheidende Faktoren für ein erfolgreiches Gelingen. Aber der anschließende Erfolg stärke dann das Selbstbewusstsein der Kinder und Jugendlichen: „Sie können dann etwas, das andere nicht können.“  jemi

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg