Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
„Wichtige Stimme“

Stadthagen / Nach Schulz-Rückzug „Wichtige Stimme“

Das Echo des Paukenschlags: Nach dem Rücktritt von Holger Schulz (wir berichteten) als langjährigem Vorsitzenden des Stadthäger Stadtmarketings (SMS) äußern Politiker vor allem Lob – aber auch Hoffnungen und Wünsche für die zukünftige Zusammenarbeit von Rat, Verwaltung und SMS.

Voriger Artikel
Brutaler Räuber legt Geständnis ab
Nächster Artikel
Der König kommt vom Weißen Ring

Stadthagen. Gerade mit Blick auf die jüngsten Reibereien zwischen Schulz und Verwaltung bezüglich der Öffnung der Krummen Straße möchte der designierte Bürgermeister Oliver Theiß (parteilos) „engmaschiger“ mit dem SMS zusammenarbeiten, um solchen Zwist gar nicht erst entstehen zu lassen. Darüber hinaus hoffe er, dass Schulz’ gesundheitliche Probleme sich „zum Guten“ wenden.

 Verständnis äußert Ratsherr Lothar Biege (FDP) für die Entscheidung des SMS-Chefs. Aber: Schulz habe ein gutes Verhältnis zu Bürgermeister Bernd Hellmann gepflegt. Vergleichbares sei auch für die Zukunft wünschenswert.

 „Mit Bedauern“ hat Hellmann (SPD) den Rücktritt zur Kenntnis genommen. Aber: „Gesundheit geht vor.“ Sowohl dienstlich wie persönlich habe er mit Schulz „sehr gut und vertrauensvoll zusammengearbeitet“, betonte Hellmann. Schulz hinterlasse große Fußstapfen. Die Nachfolge entsprechend zu regeln, stelle für das SMS „eine große Herausforderung“ dar. In Zukunft heiße es, „die Zusammenarbeit zwischen Stadt und SMS weiter zu festigen“. Das gelte insbesondere für die getroffene Aufteilung des Stadtmarketings zwischen Stadtverwaltung und SMS.

 Nach Einschätzung von SPD/Grünen-Gruppensprecher Jan-Philipp Beck hat Schulz „viele wichtige Impulse für die Entwicklung Stadthagens gesetzt“. Er habe wesentliche Beiträge zur Belebung der Innenstadt geleistet. Der ausgeschiedene SMS-Chef sei „eine wichtige Stimme in der Stadt“ gewesen, er habe sich bei vielen Themen stark eingebracht. Sein Rücktritt stelle „einen Verlust für die Stadt“ dar. Er hoffe, in Zukunft auf eine vergleichbar gute Zusammenarbeit mit dem SMS wie zu Zeiten von Schulz.

 Schulz gebühre „Dank für seinen Arbeitseinsatz für die Stadt“, sagte CDU-Fraktionsvorsitzender Heiko Tadge. Der frühere SMS-Chef habe „in Stadthagen seinen Einfluss geltend machen können“. Tadge weiter: „Ich hoffe, dass der SMS eine vernünftige Nachfolgeregelung finden wird.“ In den Reihen des SMS gebe es „vom Potenzial her einige, die das Amt des Vorsitzenden ausfüllen könnten“.

 Einen möglichen Nachfolger möchte aber derzeit noch keiner der Befragten ins Spiel bringen. ssr, jcp

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Stadtmarketing Stadthagen

Der Leerstand in der Innenstadt, die Herauforderungen des Internethandels an die stationären Fachgeschäfte, die Verkehrsführung im Stadtzentrum: Viele der Themen, die sich der neue Vorsitzende des Stadtmarketingvereins Stadthagen, Günter Raabe, für seine Amtszeit auf die Agenda gesetzt hat, sind Projekte mit „Dauerbrennercharakter“.

mehr

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg