Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt „Wie schnell fahren die?“
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt „Wie schnell fahren die?“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 18.07.2011
Eine neue Welt: Frachter und Yachten sorgten für Aufregung und erste Begegnungen mit einer Fernsteuerung. Quelle: hga
Anzeige

Stadthagen (hga). „Leute, die Bratwürstchen sind fertig“, verkündete Michael Kreimeier unüberhörbar. Er gehörte zu den zehn Vereinsmitgliedern, die sich um die Kinder kümmerten und für den nötigen Spaß sorgten. Auf dem Trockenen aufgebockt oder im Wasser sorgten die Modelle für Aufregung.

Schlepper, Hafenbarkassen, Yachten oder ein Schnellboot zogen ihre Bahnen über den Teich. „Wie schnell fahren die?“ lautete die erste Frage der Nachwuchskapitäne. Um die Kinder ein wenig näher an die Aufgabe der Lenkung heranzubringen hatte der Verein einen „Kapitäns-Kurs“ gesetzt.

Der bereitete keine allzu großen Probleme. Das Angebot des Vereins war anlässlich der Aktion erweitert dargestellt. Ein ferngesteuerter Kran ermöglichte das Heben von Süßigkeiten, ferngelenkte Auto- oder Traktormodelle faszinierten ebenso wie die Schiffe. Sogar ein Segelboot war unter den Modellen, dessen Lenkung sich schon schwieriger darstellte.

„Segeln ist nicht einfach“, meinte Bernd Poser. Der neunjährige Tom aus Stadthagen nickte nur, voll konzentriert brachte er Segel- und Ruderstellung zueinander. Vereins-Jugendwart Stefan Schrodt übte derweil mit vier Jungen und einem Mädchen die Grundlagen. Die Gruppe bastelte aus Pappe eine kleine Yacht zusammen. „So haben schon viele angefangen“, sagte Schrodt. „Ich bin zufrieden, unsere Helfer sind ein eingespieltes Team“, resümierte Vereins-Chef Karl-Heinz Wiebking die Aktion.

Rund 1450 Übernachtungsgäste aus Deutschland und darüber hinaus haben in diesem Jahr bereits den Reisemobilplatz am „Tropicana“ genutzt. Die Tendenz ist nach Angaben von Helmut Kirchhöfer, Geschäftsführer der Wirtschaftsbetriebe, steigend.

17.07.2011

In den Sommerferien haben Kinder viel Zeit, um Abenteuer im Wald zu erleben. Wer ein paar Verhaltensregeln einhält, braucht sich dabei vor der Schaumburger Version von Wildnis nicht zu fürchten. In den heimischen Wäldern sind es vor allem die ganz kleinen Tiere, die dem Menschen gefährlich werden können. „Wir haben dieses Jahr relativ viele Zecken“, berichtet Kreisförsterin Diana Krause. Zwar übertrügen die kleinen Spinnentiere in Schaumburg bisher nicht die gefürchtete Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), doch könnten bis zu 20 Prozent der Blutsauger Borreliose übertragen.

17.07.2011

Die Vorsitzende der Frauen-Union der CDU Niedersachsen, Eva Möllring, hat das Frauen- und Beratungszentrum „Basta“ in Stadthagen besucht. Begleitet wurde sie von Vertreterinnen der hiesigen CDU.

17.07.2011
Anzeige