Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Wie viele Geschenke landen im Nest?

SN-Umfrage in Stadthagen Wie viele Geschenke landen im Nest?

Entwickelt sich Ostern zum zweiten Weihnachten? Zumindest in Supermärkten hat es diesen Anschein. Der Gründonnerstag wird als umsatzstärkster Tag gehandelt, liegen doch Süßigkeiten und bemalte Eier hoch im Trend. Aber landen auch genauso viele und teure Geschenke in den Osternestern wie unter dem Weihnachtsbaum? Nicht ganz, wie die Zahlen des Handels belegen, aber der Trend geht eindeutig zu „immer größer“.

Voriger Artikel
Kanaren sind bei Urlaubern beliebt
Nächster Artikel
Nach Unfall geflüchtet

Symbolbild

Quelle: dpa

STADTHAGEN. Insbesondere Händler mit Süßwaren, Spielzeug und Dekorationsware rechnen zu Ostern mit positiven Umsatzimpulsen. Denn nach Weihnachten und dem Geburtstag ist Ostern für Kinder der drittwichtigste Geschenkeanlass, bestätigt der Handelsverband Deutschland. Insgesamt liegt die Weihnachtszeit als umsatzstärkste Phase aber unangefochten vorne.

Die Spielwarenhändler setzen zu Ostern traditionell auch auf den Beginn der Outdoor-Saison. Gefragt sind dabei vor allem Fahrzeuge wie Bobby-Cars oder Roller, Rutschen, Schaukeln, Fußballtore und Trampolins. Baumärkte und Blumenhändler freuen sich über die erhöhte Nachfrage nach Blumen für den Garten oder den Balkon. Darüber hinaus greifen viele Kunden auch zu kleineren Geschenken wie Parfüms, Bücher, CDs und Computerspielen aber auch Kleidung und Schmuck.

150 Millionen zu Ostern

Der Deutsche Verband der Spielwarenindustrie rechnet wieder mit der seit Jahren stabilen Größe von fünf Prozent des Jahresumsatzes zu Ostern – in Zahlen ausgedrückt: ungefähr 150 Millionen Euro.
Ans Weihnachtsgeschäft reicht diese Zahl jedoch bei weitem nicht heran: Dann werden – je nach Hersteller – 30 bis 40 Prozent der Erlöse erwirtschaftet, heißt es. Im Schnitt geben Eltern und Großeltern 35 Euro für Spielzeuggeschenke zu Ostern aus.

SN-Mitarbeiterin Celine Prawitz hat sich in der Stadthäger Innenstadt umgehört: Wie halten Sie es mit den Osterüberraschungen? Fallen diese groß oder klein aus? Das Ergebnis: Die Befragten zeigen sich verhältnismäßig bescheiden. Die meisten wollen nur Kleinigkeiten wie Bücher oder CDs verschenken, größere Ausgaben sind da schon von langer Hand geplant und die Feiertage werden nur zum Anlass genommen für die große Überraschung. col

"Ein Häschen und einen Kinogutschein gibt es für unsere Enkel. Mehr als 10 Euro sollten es aber nicht sein." Ingrid und Dieter Dombert, Stadthagen

"Ich verschenke nichts. Außer einem kleinen Familienessen wird sowieso nichts Großes gemacht." Jan Runge, Stadthagen

 "Vom Süßen sind wir weggekommen. Ich kaufe lieber etwas, was man benutzen kann, so etwas wie Bücher, DVDs und Deko." Sven Ringe, Rodenberg

"Ich habe Musical- Karten inklusive Übernachtung besorgt. Das wollten wir gerne mal zusammen machen." Petra Korte, Delmenhorst

"Einen etwas teureren Spielzeug-Pferdeanhänger gibt es für meine Enkelin. Dafür halten wir uns mit dem Süßen zurück." Peter Baum, Stadthagen

 "Bei uns legen alle viel Wert auf Tradition. Im Garten werden Ostereier versteckt, die die ganze Familie suchen muss." Inga und Jürgen Mahn, Düsseldorf

"Meine Kinder bekommen ein Sparschwein, worin ich ein Jahr lang Geld gesammelt habe. Keine Ahnung, was da drin ist." Steffen Meier, Pollhagen

 Es wird zu viel konsumiert und gerade an Ostern geht es eigentlich um etwas anderes. Die Kinder kriegen was Kleines." Katharina Heine, Stadthagen

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr