Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Willkommen im „Wunderland“

Stadthagen / Weihnachtsmarkt Willkommen im „Wunderland“

Ob Weihnachtsfan oder nicht, seit heute kann es keiner mehr leugnen: In der Kreisstadt hat die Weihnachtszeit begonnen, das ist mit der Eröffnung des Weihnachtsmarktes durch Bürgermeister Bernd Hellmann besiegelt worden.

Voriger Artikel
Beinbruch: Gericht spricht Vater frei
Nächster Artikel
Frühestens 2014 wieder „aufblühen“

Der Posaunenchor „Meerbrass“ aus Sachsenhagen stimmt musikalisch auf die Weihnachtszeit ein.

Quelle: fwi

Stadthagen (kil). Ab sofort ist der Marktplatz unter anderem von Glühwein-, Schmalzkuchen- und Backfisch-Düften eingehüllt. Und das soll die nächsten vier Wochen auch so bleiben.

 Während der Posaunenchor „Meerbrass“ aus Sachsenhagen für den weihnachtlichen Klang sorgte, blickten Bernd Hellmann und Holger Schulz (Stadtmarketing Stadthagen) in einer kurzen Begrüßungsansprache auf das laufende Jahr zurück und wünschten den Gästen Besinnlichkeit und Spaß mit Freunden, Familien und Bekannten.

 Mit „Tochter Zion“ im Hintergrund, warmem Punsch in der Hand und dem Duft von Weihnachtsgebäck in der Nase kamen die Besucher teils mehr, teils weniger in Weihnachtsstimmung. Dass das Lied des Posaunenchors „Walking In A Winter Wonderland“ zur Eröffnung nicht hielt, was es versprach, stimmte einen fünfjährigen Besucher aus Singapur ein wenig traurig. Während er sich über seine Schmalzkuchen hermachte, fragte er seine Mutter neugierig: „Wann kommt denn der Schnee?“ Die Antwort freute den Jungen gar nicht, denn die Schneekanone, die erst am Sonntag für Winterstimmung auf dem Marktplatz sorgen soll, wird die Familie aus Singapur verpassen, weil es vom Familienbesuch in Bad Nenndorf wieder ab nach Hause geht. Aber auch ohne Schnee freute sich die Familie über das „Weihnachts-Wunderland“.

 Gelassener sahen andere Besucher den Schneeverzicht: „Das Wetter passt, der Glühwein schmeckt schon“, lautete das erste Urteil einer Familie aus Niedernwöhren, die mit Oma (89), Tochter (64) und Enkelin (41) ein kleines Generationentreffen vorm Glühweinstand abhielt.

 „Noch nicht so ganz in Stimmung“ zeigten sich einige Mütter, deren Hauptaufenthaltsort sich vor dem Karussell befand, denn darin drehten ihre Kinder eine Runde nach der anderen. Das größere und schnellere Karussell, für das sich die Organisatoren in diesem Jahr entschieden hatten, kam sichtlich gut bei den „Kleinen“ an.

 Der Weihnachtsmarkt ist montags bis freitags von 11 bis 20 Uhr geöffnet, sonnabends von 10 bis 20 Uhr und sonntags von 14 bis 20 Uhr. Erstmalig ist auch an Heiligabend von 11 bis 14 Uhr Betrieb. Am 29. Dezember öffnen die Budenbetreiber dann vorerst zum letzten Mal ihre Türen.

Weihnachtsmarkt: Programm an den Wochenenden

  • Sonnabend, 1. Dezember, 11 bis 16 Uhr: mobile Weihnachtsband auf dem Markt.
  • Sonntag, 2. Dezember, 14 bis 16 Uhr: Schneekanone und Weihnachtsmann.
  • Freitag bis Sonntag, 7. bis 9. Dezember: Schaumburger Chöre präsentieren sich.
  • Freitag bis Sonntag, 14. bis 16. Dezember: Soziale Einrichtungen stellen sich vor.
  • Heiligabend, 24. Dezember, 11 bis 14 Uhr: mobile Weihnachtsband auf dem Markt.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr