Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
„Wirtschaftsförderung verbesserungswürdig“

Stadthagen / CDU „Wirtschaftsförderung verbesserungswürdig“

Bei der Kommunalwahl am 11. September wird der Stadthäger Rat neu gewählt. Die SN haben sich bei Parteien und Wählerinitiativen nach Aktionen, Kernpunkten des Wahlprogramms und einer Kurzbilanz der auslaufenden Ratsperiode erkundigt. Dies sind die Angaben der CDU dazu:

Voriger Artikel
„Alfons“ hält Deutschland einen Spiegel vor
Nächster Artikel
SPD will Stadthagen bewegen

In den Saurierfährten oberhalb von Wendthagen sieht die Stadthäger CDU großes touristisches Potenzial. © jpw

• Aktionen: Stark auf persönliche Gespräche ihrer Kandidaten in Freundeskreis und Nachbarschaft setzt die Stadthäger CDU im Wahlkampf für die Stadtratswahl am 11. September. Laut Stadtverbandschef Heiko Tadge gibt es zudem jeweils sonnabends Info-Stände auf dem Wochenmarkt und „immer wo es zeitlich passt“ vor Einkaufsmärkten. Plakatierung und Flyer-Verteilung würden an diesem Wochenende beginnen. Öffentliche Veranstaltungen seien nicht geplant, wohl aber zwei Besuche von CDU-Kandidaten bei Freiwilliger Feuerwehr und Technischem Hilfswerk.

• Kernpunkte des Wahlprogramms: Arbeitsplätze, Bildung, Tourismus und ÖPNV – diese vier Stichpunkte nennt Tadge und sieht diese „in einem unmittelbaren Zusammenhang“.

„Oberste Priorität“ sieht die CDU demnach bei Erhalt und Ausbau von Jobs in der Kreisstadt. Dafür sei eine „konsequentere Wirtschaftsförderung nötig“. Die Union erachte diese „durchaus als verbesserungswürdig“. Dieser erfordere „eine intensivere Bestandspflege ortsansässiger Betriebe“. Zudem müsse „aktiver auf potenziell ansiedlungswillige Betriebe zugegangen und diese auf vielen Ebenen entgegenkommender begleitet“ werden, führte Tadge aus.
Die Schulangebote in der Kreisstadt müssten optimiert werden, „um qualifizierte Fachkräfte heranzubilden“.

Die CDU ist überzeugt, dass im Tourismus Potenzial für mehr Jobs liegt. Ziele wie die Saurierfährten, das Weserrenaissance-Ensemble und das „Tropicana“ müssten besser und gezielter vermarktet werden, und zwar in engerer Kooperation mit den Nachbarkommunen. Vor allem die Erreichbarkeit der genannten Tourismus-Ziele will die CDU verbessern. Das fange mit der Ausweitung des Großraumverkehrs Hannover bis nach Minden an. Vom Stadthäger Bahnhof aus will die Union attraktive ÖPNV-Angebote zu den Zielen vor allem an Wochenenden. Besondere Wachstumsimpulse verspricht man sich von der besseren Erschließung der Saurierfährten – auch durch geeignete Parkplätze am Waldrand und die Einbindung der Rinteln-Stadthagener Eisenbahn.

Wichtig sei die Fortsetzung des finanziellen Konsolidierungskurses, „damit Geld für Zukunftsinvestitionen in den genannten Bereichen frei wird“.

• Bilanz: Als wichtigsten Erfolg der CDU seit 2006 nennt Fraktionschef Gunter Feuerbach „den gelungenen Einstieg in die Etatkonsolidierung mit stets sicherer Mehrheit“. Da es leichter sei, Geld auszugeben als einzusparen, „war es nicht einfach, die Fraktion auf diesem Weg zu halten“. Dass die CDU die Wahl eines zweiten Wahlbeamten verhindern konnte, sei ein wichtiger Baustein bei diesem Konzept gewesen. Weitere Erfolge seien der Erhalt eines Schulstandortes an der Bergkette und der Ausbau der frühkindlichen Bildung. r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr