Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Zalando-Kundenkonten gehackt

Online-Betrug Zalando-Kundenkonten gehackt

Liebe Damen, bitte beim Lesen dieser Nachricht nicht gleich schreien: Etliche Konten des Online-Versandhandels Zalando sind nach Angaben der Stadthäger Polizei gehackt worden.

Voriger Artikel
Seit 40 Jahren ein Stück Heimat
Nächster Artikel
Serientäter muss Auto abgeben

Stadthagen. Zalando erfreut sich gerade bei Frauen großer Beliebtheit. Das machen sich nach Angaben der Polizei dreiste Hacker zunutze. Sie spionieren die Zugangsdaten der Benutzer aus und bestellen auf deren Rechnung Waren. Das Unternehmen ist sich der Gefahren aber bewusst und schreitet oft rechtzeitig ein.
Etwa fünf bis sechs Fälle zähle man jede Woche, sagt ein Sprecher der Polizei. Erst am Wochenende habe eine 24-jährige Lüdersfelderin Anzeige wegen des Ausspähens von Daten gestellt. Auffällig: Andere Onlinehändler seien kaum betroffen.
Mit den ergaunerten Kennwörtern bestellen die Betrüger allerlei modische Artikel – selbstredend aber nicht an die registrierte Adresse sondern an einen anderen Ort. Mitarbeiter von Zalando bemerken diesen Vorgang und schreiben die Betroffenen mit der Frage an, ob sie kürzlich ihr Passwort geändert und eine Bestellung aufgegeben hätten. Sofern die Geschädigten davon nichts wissen, schreitet der Modehändler ein. Die Bestellung wird storniert und neue Zugangsdaten zur Verfügung gestellt.
Die Hacker lassen sich nach Angaben der Polizei schwer ausfindig machen. „Die bestellen ja nicht auf die Hausadresse und sitzen meist im Internet-Café“, sagt der Sprecher. Da außerdem kein wirtschaftlicher Schaden entsteht, sei der „Ermittlungsaufwand relativ gering gehalten“, so der Beamte weiter.
„Betroffene sollten möglichst auch alle anderen Passwörter ändern und ein Virenprogramm durchlaufen lassen“, empfiehlt der Beamte. Auch zur Prävention seien solche Programme und Firewalls unerlässlich. Wer wirklich sicher surfen will, sollte nach Angaben der Polizei auch vor dem Kauf von entsprechender Software nicht zurückschrecken und nicht nur auf kostenlose Programme wie „Avira“ vertrauen. js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg