Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Zentrale braucht mehr Platz
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Zentrale braucht mehr Platz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 22.12.2016
Die Feuerwehrtechnische Zentrale hat Erweiterungsbedarf. Quelle: rg
Anzeige
Stadthagen

Auf dem rund 5500 Quadratmeter großen Grundstück sei lediglich noch ein Anbau mit einem Fahrzeugunterstellplatz baurechtlich möglich. Aus diesem Grund wird im Kreis über den Kauf von zusätzlichen Flächen diskutiert.

100 000 Euro für den Abriss

Denn dass sich in Zukunft der Bedarf verringern wird, ist nicht zu erwarten. Deswegen ist der Landkreis in Verhandlungen mit den Besitzern eines Nachbargrundstücks getreten. Das Ehepaar wäre wohl zu einem Verkauf bereit. Kostenpunkt: 375 000 Euro. Für den Abriss der bestehenden Gebäude seien 100 000 Euro zu veranschlagen, die Errichtung einer Fahrzeughalle sowie den nötigen Räumen für die Kameraden werden auf zwei Millionen Euro geschätzt. Die Gesamtkosten von knapp 2,5 Millionen Euro seien deutlich günstiger als ein Neubau einer FTZ auf einem anderen Grundstück, heißt es in der Beschlussvorlage für den Feuerwehrschutz-Ausschuss, der das Thema, wie alle Grundstücksangelegenheiten, nicht-öffentlich berät.

Zwar wäre voraussichtlich ein Grundstück mitder benötigten Fläche von 9000 Quadratmetern bereits für 180000 Euro zu haben (bei einem Quadratmeterpreis von 20 Euro). Zum Vergleich: Das Nachbargrundstück an der Vornhäger Straße kommt mit einer Fläche von gut 4600 Quadratmetern auf einen entsprechenden Preis pro Quadratmeter von 80 Euro. Der FTZ-Neubau allerdings würde – pauschal geschätzt – mit acht Millionen Euro zu Buche schlagen. Für die jetzige Fläche, auf der die Zentrale steht, rechnet der Landkreis mit einem Verkaufserlös von 110000 bis 44000 Euro (Quadratmeterpreis zwischen 20 und 80 Euro). Somit wäre die Erweiterung am aktuellen Standort die deutlich günstigere Variante.

Einen Bebauungsplan gibt es nicht

Auch baurechtlich steht dem nichts im Wege, wie aus der Beschlussfassung für den Feuerwehrschutzausschuss hervorgeht. Nach Auskunft des Fachbereichs Planen und Bauen der Stadt Stadthagen bestehe für das Gebiet ein Flächennutzungsplan mit der Ausweisung „gemischte Baufläche“. Einen Bebauungsplan gibt es nicht. Die Ausweisung eines größeren Wohngebiets südlich der Vornhäger Straße in Nähe der FTZ sei nicht zu erwarten – ein wichtiger Aspekt, denn: Es sei nicht auszuschließen, dass Nachbarn sich über Lärm- und Staubemissionen der FTZ beschweren würden. Die Fläche liege auch nicht im Hochwasserüberschwemmungsgebiet.

Alternative Flächen für den Standort an der Vornhäger Straße gibt es nicht, wie es aus der Beschlussfassung hervorgeht. In östlicher Richtung fließt die Bornau, wodurch eine Erweiterung dorthin nicht möglich ist. Richtung Westen liegen ein Sport- sowie ein Bolzplatz. Das FTZ-Gelände und der Sportplatz sind allerdings durch einen Weg getrennt, der im vorderen Bereich dem Tankstelleneigentümer und im hinteren dem Ehepaar gehört. Zum Bolzplatz gibt es keine direkte Anbindung.

Nächste Sitzung am 23. Februar

Selbst einen Eindruck von den Gegebenheiten vor Ort wollen sich die Ausschussmitglieder vor ihrer nächsten Sitzung am 23. Februar um 16 Uhr machen, bevor sie eine Empfehlung aussprechen. Im Kreisausschuss steht das Thema am 28. Februar auf der Tagesordnung, eine Entscheidung zur Erweiterung könnte in der Sitzung des Kreistags am 7. März fallen. col

FTZ

Der Landkreis Schaumburg ist verpflichtet, eine Feuerwehrtechnische Zentrale nach dem Niedersächsischen Brandschutzgesetz vorzuhalten. Diese sind zur Unterbringung, Pflege und Prüfung von Fahrzeugen, Geräten und Materialien sowie zur Durchführung von Ausbildungslehrgängen einzurichten und zu unterhalten. Der zentrale Standort in Stadthagen wird von allen Kommunen im Landkreis genutzt. r

Anzeige