Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Zu klein, zu mutig oder „hab ich schon“

Stadthagen / Geschenke-Umtausch Zu klein, zu mutig oder „hab ich schon“

Volle Tüten, volle Geschäfte, dafür entspanntere Gesichter als kurz vor Heiligabend. Pünktlich zum 27. Dezember haben die Kunden in der Kreisstadt den Umtausch- und Gutschein-Marathon eingeläutet. In einigen Geschäften boomt es dabei mehr, in anderen werden überraschend wenig Geschenke zurückgegeben.

Voriger Artikel
„Auf die Pflichtaufgaben besinnen“
Nächster Artikel
Wirtschaftsbetriebe verzeichnen Minus von einer Million

Abteilungsleiterin Betty Wenning (rechts) nimmt im Modekaufhaus Hagemeyer einen Umtausch entgegen. 

Quelle: mak

Stadthagen (mak, kil). Umgetauscht wird, was nicht gefällt, was nicht passt, oder was man doppelt hat – so das allgemeine Bild von Verkäufern und Händlern. Der eine tauscht sein Buch um, weil er die Geschichte bereits kennt, andere suchen sich eine Bluse aus, die mehr ihrem Geschmack entspricht, als es sich die Oma beim Kauf gedacht hatte.

Aber ist es nicht unhöflich, ein Geschenk umzutauschen, nur, weil es nicht den persönlichen Geschmack trifft? „Es kommt darauf an, von wem man das Geschenk bekommen hat“, erzählt eine 19-jährige Apelernerin, während sie vor dem „Media Markt“ auf jemanden wartet. Dieses Jahr hat sie nichts umzutauschen und ist froh darüber, dass der vorweihnachtliche Einkaufsstress vorbei ist. „Den Eltern kann man ruhig sagen, wenn einem das Geschenk nicht gefällt“, meint sie. Bei Leuten, die man nicht so gut kennt, müsse man etwas vorsichtiger sein. „Man will ja niemanden verletzen“.

Dieser Gedanke scheint bei Geschenken von „Media Markt“ in diesem Jahr häufiger aufzutreten oder die Beschenkten sind einfach rundum zufrieden – Der große Umtausch-Hype in den ersten Tagen nach Weihnachten ist jedenfalls ausgeblieben. „Wir waren für mehr gewappnet“, berichtet eine Mitarbeiterin, überrascht über das eher ruhige Geschäft. Am häufigsten würden CDs und DVDs umgetauscht.

Viel stärker boomt das tausch-Geschäft dagegen bei Hagemeyer. Dort „glühen“ in diesen Tagen die Kassenscanner. „Darauf sind wir jedes Jahr vorbereitet“, erklärt die Abteilungsleiterin für Herrenkleidung, Betty Wenning. Umtausch-Gründe bei den Herren seien vor allem Größe und Farbe. Da knallige Farben in dieser Saison sehr beliebt waren, hätte so manche Dame zu viel Mut bei der Farbauswahl bewiesen und damit den Geschmack ihres Mannes verfehlt, schmunzelt Wenning.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr