Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Zugewuchert

Kellermeier ärgert sich über Zustände der Grünanlagen Zugewuchert

Wenn Dieter Kellermeier durch Stadthagens Straßen spaziert, kann er das Kopfschütteln nicht unterdrücken. Zu sehr stört ihn die – aus seiner Sicht – unzureichende Pflege der Grünflächen.

Voriger Artikel
Die Treppe kommt
Nächster Artikel
Planungen für Bahnhof ziehen sich hin

An der Sitzecke am Jägerhof sprießt das Unkraut zwischen den Steinen.

Quelle: vr

STADTHAGEN.  Der Gartenbauvereinsvorsitzender ist besonders sauer über die teilweise verwahrlosten öffentlichen Flächen, weil er der Verwaltung als Gartenbauvereinsvorsitzende unentgeltlich seine Expertise angeboten hat. Doch die Stadt scheint kein Interesse daran zu haben, ärgert sich Kellermeier.

„Bevor der Kreisel am Schlossgarten bepflanzt wurde, gab es im Rathaus Gespräche“, erklärt der Stadthäger. „Da habe ich genau erklärt, was gemacht werden muss, damit es dort lange schön aussieht.“ So empfahl er zum Beispiel, die Beete mit einer fünf Zentimeter dicken Schicht Rindenmulch zu füllen und dann die Pflanzen einzusäen. Doch die Ratschläge wurden nicht angenommen. Stattdessen verkrautete der Lavendel an der Straßenumrandung immer mehr. „Der Lavendel ist dadurch total kaputt gegangen.“ An einigen Stellen sind die Pflanzen nun vom Unkraut befreit worden. Dieser Aufwand wäre laut Kellermeier allerdings gar nicht notwendig gewesen, wenn man seinen Tipps gefolgt wäre. „Ich bin wirklich etwas ärgerlich und traurig, dass nicht auf mich gehört wurde.“ So sei lediglich unnötig Geld und Zeit verschwendet worden.

Gesamtpaket erweckt schlechten Eindruck

Ein weiterer unansehnlicher Punkt stelle die Sitzecke über dem kleinen Wasserfall am Jägerhof dar: Zwischen den Steinen sprießt dort das Unkraut und wuchert den Platz zu. Auch am Nord- und Ostwall sei die Pflege verbesserungswürdig, so der Gartenbauvereinsvorsitzende. „In einigen Bereichen sieht es dort zwar schon ganz ordentlich aus, aber teilweise sind die Wiesen nicht richtig ausgemäht.“ Auch die äußeren Beete am Kreisel seien in einem schlechten Zustand. So würden dort zwischen den Pflanzen Disteln und anderes Unkraut wachsen. Durch das Gesamtpaket an ungepflegten Stellen erwecke Stadthagen keinen schönen Eindruck für Touristen.

Aufgaben, die die Pflege der Stadthäger Grünanlagen betreffen, können die Mitglieder des Gartenbauvereins nicht übernehmen. „Wir haben mit unserem Schaugarten genug zu tun und sind damit ausgelastet“, sagt Kellermeier. „Aber wir stehen natürlich alle gerne mit Tipps und Ratschlägen der Stadt zur Seite, und zwar ehrenamtlich.“ vr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg