Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Zwei Täter am Werk?

Spekulationen um Brandstifter wegen Nähe zu Nienstädt Zwei Täter am Werk?

Eine Lebensbaumhecke hat am späten Mittwochabend in Enzen gebrannt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden gegen 22.34 Uhr zum Brandort an der Straße Wahlmanns Tor/Sportplatzstraße alarmiert.

Voriger Artikel
Kein Schnellschuss mit dem Pflaster
Nächster Artikel
Stadthäger Kita-Gebühren steigen noch nicht

Symbolbild

Enzen. Aufgrund der zeitlichen und räumlichen Nähe zu den vergangenen Bränden im benachbarten Nienstädt (wir berichteten), hat die Staatsanwaltschaft Bückeburg auch in diesem Fall die Ermittlungen an sich genommen.

Nach Angaben von Staatsanwalt Nils-Holger Dreißig wird der aktuelle Heckenbrand in die Ermittlungen im Zusammenhang mit den Feuern der vergangenen Wochen einbezogen.

Klar ist, dass es sich beim aktuellen Fall um vorsätzliche Brandstiftung handelt. Mehr wollen die Ermittlungsbehörden derzeit nicht bekannt geben – ermittlungstaktische Gründe.

Glücklicherweise griffen die Flammen, die ein Anwohner bemerkt und die Feuerwehr gerufen hatte, nicht auf das Wohnhaus über. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 30 Helfer der Enzer und Stadthäger Wehr. Am gestrigen Donnerstag nahmen die Bandexperten der Polizei vor Ort die Ermittlungen auf. Am Ende der Untersuchung stand fest, dass der oder die Unbekannten die Hecke absichtlich angesteckt haben.

 Der Brand in Enzen ist der siebte im Grenzbereich der Samtgemeinde Nienstädt. Wie berichtet, hat es seit Anfang September sieben Mal dort gebrannt. Dennoch wollen die Ermittlungsbehörden den Begriff Serie nicht in den Mund nehmen.

 

Unabhängig von den zeitlich und örtlich dicht beieinanderliegenden Feuern in Nienstädt häufen sich die Einsätze auch in Enzen augenscheinlich. Im Mai, Juni, Juli, August und September wurde die Freiwillige Feuerwehr jeweils mindestens einmal zu einem Kleinbrand gerufen – mal eine Hecke, dann wieder Strohballen oder eine Böschung, wie am 31. August an der Hobbenser Straße, in der Nähe der aktuellen Brandstelle.

 

Hat es die Polizei gar mit zwei Brandstiftern zu tun? Um dieser Frage nachzugehen, sind die Beamten auf Zeugenhinweise angewiesen, besonders mit Blick auf den Heckenbrand am Donnerstag. Wer gegen 22.30 Uhr Beobachtungen im Bereich der Sportplatzstraße gemacht hat, sollte sich auf dem Kommissariat in Stadthagen telefonisch unter (05721) 40040 melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr