Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Aus für Asphalt-Beirat

Gremium soll sich ein letztes Mal treffen Aus für Asphalt-Beirat

Eine Auflösung scheint beschlossene Sache: Die Stadtverwaltung hat das bevorstehende Ende des Beirats zum Asphaltmischwerk am Georgschacht verkündet. Vertreter der Betreiberfirma Ahrens waren dem Gremium zuletzt ferngeblieben. Bürgermeister Oliver Theiß hatte schon Ende vergangenen Jahres angedeutet, dass eine Weiterführung unter diesen Umständen keinen Sinn mache.

Voriger Artikel
BI kritisiert Hellmann als „in höchstem Maße unredlich“
Nächster Artikel
BI: Mischwerk wird zu früh hochgefahren

In einer abschließenden Sitzung möchten die Mitglieder des Beirats zum Asphaltmischwerk noch einmal das Betriebsgelände der Firma Ahrens besichtigen.

Quelle: Archiv

In einer abschließenden Sitzung soll das Betriebsgelände der Firma Ahrens besichtigt werden, damit die Mitglieder des Beirates noch einmal Fragen zum Betrieb des Asphaltmischwerkes stellen können. Danach, so jedenfalls heißt es vonseiten der Verwaltung, „wird der Beirat mit dem beiderseitigen Bekunden aufgelöst, dass zukünftig auftretende Fragen oder Probleme auch weiterhin im Dialog geklärt werden“.

Für den Fall, dass Mitglieder des Beirates weiterhin auf ein informelles Treffen bestehen, sagt Theiß: „Ich kann denen ja nichts vorschreiben.“ Er persönlich bleibe aber dabei: Der Beirat ohne Ahrens sei sinnlos. Bei einem Besuch der Firma habe er sich in „offener Gesprächsatmosphäre“ mit Ahrens-Geschäftsführer Karsten Klein auf das nun geplante Vorgehen geeinigt.

Aber warum boykottierte Ahrens den Beirat überhaupt? „Es ging uns gar nicht um den Beirat an sich“, sagt Klein. Auslöser für die Verweigerungshaltung seien die Streitigkeiten mit der Stadtverwaltung bezüglich der Halde gewesen. Die Verwaltung sah dort ungenehmigte Stoffe eingelagert. Klein dagegen sagt: „Wir haben uns nicht illegal verhalten.“ Das Verfahren läuft. Aufgabe des Beirates sei es außerdem gewesen, den Aufbau der Mischanlage zu begleiten. „Und der ist abgeschlossen“, sagt Klein.

Guter Dinge scheint der Firmen-Chef mit Blick auf den neuen Bürgermeister. „Wir haben das Gefühl, dass wir mit Oliver Theiß strukturiert und sauber zusammenarbeiten können“, sagt der Geschäftsführer. Und das „trotz einer gewissen Befangenheit“. Immerhin war Theiß stellvertretender Vorsitzender der Bürgerinitiative (BI), deren erklärtes Ziel der Kampf gegen das Asphaltmischwerk am Georgschacht war – und die heute immer mal wieder auf Geruchsbelästigungen in der Nähe der Anlage hinweist.

Der BI-Vorsitzende Lothar Kutzinski ist kein Freund der Abschaffung des Beirates. Im Gremium hätten unterschiedliche Institutionen die Gelegenheit gehabt, sich auszutauschen. Kutzinski räumt aber ein, dass auch seiner Meinung nach eine Fortsetzung ohne Ahrens-Beteiligung nicht effektiv sei. jpw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Die geplante Asphaltmischanlage mobilisiert die Bürger, der Ratskeller ist überfüllt.

Die Stühle des rappelvollen Ratskellers haben längst nicht ausgereicht bei der Informations- veranstaltung zum Asphaltmischwerk am Georgschacht.mehr

Georgschacht - Karte


Georgschacht auf einer größeren Karte anzeigen