Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Vom „Holzmichel“ zum „Hofbräuhaus“

Stadthagen / „Die Wilden Buben“ Vom „Holzmichel“ zum „Hofbräuhaus“

Neben dem eigens gebrauten Festbier und deftigen Speisen lebt ein Oktoberfest vor allem von stimmungsvoller Musik. Das gilt für die Theresienwiese in der bayerischen Landeshauptstadt genauso wie für das Oktoberfest in Stadthagen. Die hiesige „Wiesn“ steigt vom 18. bis 20. Oktober in der Festhalle und auf dem Festplatz. Und für die schmissigen Klänge am Freitag und am Sonnabend sorgt die Band „Die Wilden Buben“.

Voriger Artikel
Damit das Aroma stimmt
Nächster Artikel
Oktoberfest-Sause am Sonnabend ausverkauft

Verstehen ordentlich Oktoberfest- und Wiesn-Stimmung zu verbreiten: die „Wilden Buben“.

Quelle: pr.

Stadthagen. Im Mittelpunkt des Repertoires dieser Formation stehen Oktoberfest-Kracher wie „In München steht ein Hofbräuhaus“, „Schneewalzer“ und der „Holzmichel“. Dessen Lebenszeichen „Ja, er lebt noch“ erschallt bei Auftritten der „Wilden Buben“, wie auf deren Homepage dargestellt, immer wieder lauthals im ganzen Zelt, bevor „Wahnsinn“, „Das Rote Pferd“, der „Anton aus Tirol“ oder „Cowboy und Indianer“ das Stimmbänder-Training im Publikum fortsetzen.

 Der Top-Wiesn-Hit „So ein schöner Tag“, bekannt auch als Fliegerlied, ist bei den „Wilden Buben“ in eine Polka eingebaut, die mehrere Songs originell verbindet und immer wieder gerne zum Abtanzen genutzt wird. Was die Kapelle beim Oktoberfest aber am meisten singt und bläst, das ist „Ein Prosit der Gemütlichkeit“.

 Die „Wilden Buben“ sind zwar auf Oktoberfestmusik spezialisiert, treten aber auch gerne bei anderen Gelegenheiten auf, beispielsweise im Karneval, bei Stadtfesten oder sonstigen Feiern. Gesungen wird in Deutsch und Englisch und zwar vielfach mehrstimmig. „Tage wie diese“, „Anita“, „Einen Stern, der deinen Namen trägt“, „An der Nordseeküste“ und „Viva Colonia“ sind Beispiele deutschsprachiger Stimmungs-Songs. Das englischsprachige Repertoire reicht von Klassikern wie „Country Roads“ über „Live Is Live“ und „Rocking All Over The World“ bis hin zum Wiesn-Hit „Hey Baby“.

 Wie bei der Stadthäger Oktoberfest-Premiere im vergangenen Jahr wird die dreitägige Veranstaltung mit dem Fassanstich am Freitag um 20.30 Uhr eröffnet. Die Karten für den Fest-Sonnabend sind schon so gut wie vergriffen. Nur ein paar Restkarten sind in der SN-Geschäftsstelle noch erhältlich. Für Kurzentschlossene sieht es für den Oktoberfest-Freitag, dem Auftakt der Gaudi, besser aus. Für diesen ersten Festtag sind noch mehr Karten im Vorverkauf vorrätig. ssr

Das Programm

Freitag, 18.Oktober

  • 19 Uhr Einlass
  • 20.30 Uhr Begrüßung und Fassanstich
  • Ab 21 Uhr Musik mit der Band „Die Wilden Buben“
  • 3 Uhr Ende

Sonnabend, 19. Oktober

  • 19 Uhr Einlass
  • Ab 20 Uhr Musik mit der Band „Die Wilden Buben“
  • 3 Uhr Ende

Sonntag, 20. Oktober

  • 11 Uhr bayerische Brotzeit mit Blasmusik und Trachtentanz
  • 16 Uhr Musik von der Band „Die Alpenrosen“
  • 22 Uhr Ende

Karten gibt es im Vorverkauf für 15 Euro – unter anderem in der SN-Geschäftsstelle in Stadthagen an der Vornhäger Straße 44.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Einlass

ab 19 Uhr

Beginn

ab 20 Uhr

Oktoberfest 2014 - Film

Oktoberfest auf Facebook