Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Regionalschau2011 Die Fleißigen im Hintergrund
Schaumburg Stadthagen Themen Regionalschau2011 Die Fleißigen im Hintergrund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 19.05.2011
Der Spaß kommt bei den Aufbauarbeiten zur Schaumburger Regionalschau nicht zu kurz. Quelle: par
Anzeige

Stadthagen (par). Im Minutentakt laufen Transporter und Lastkraftwagen auf dem Festgelände ein. In kleinen Gruppen arbeiten die Messebauer und lassen sich in ihren Abläufen durch nichts aus der Ruhe bringen. „Die ganze Organisation und der logistische Aufwand sind nicht ohne. Wir haben Dienstagmittag mit den Aufbauarbeiten begonnen“, berichtet Andreas Roth, Mitarbeiter des Hagebaumarktes Altenburg. „Mittwochabend soll bei uns alles stehen. Der Feinschliff und die Dekoration kommen dann Donnerstag.“
In den zeitlichen Überlegungen scheinen sich nahezu alle Aussteller einig zu sein. Die Devise lautet: Früh den Aufbau abschließen, um unnötigen Stress zu vermeiden. „Hektisch wird es auf Messen früh genug. Da muss zumindest der Stand stimmen“, erklärt Axel Sendke von der Firma MSL.

Auch die Mitarbeiter der Festfabrik, die die Realisierung der Regionalschau seit Monaten akribisch planen, geben auf der Zielgeraden noch einmal Vollgas. „Ein wenig kennen wir ja die Abläufe bereits, schließlich stellen wir die Ausstellung bereits zum dritten Mal auf die Beine“, sagt Alexander Bremer, Projektleiter der Veranstaltungsagentur. Die großzügigen Büroräume haben alle Mitarbeiter gegen einen Baucontainer eingetauscht, um ständig vor Ort präsent zu sein. Laptops mit Internetanschluss und jede Menge Handys liegen auf den provisorisch aufgebauten Schreibtischen. „Für Fragen sind wir immer ansprechbar. Wir helfen den Ausstellern, wo wir können“, erklärt Sarah Dittrich, Projektassistentin der Festfabrik.

Morgen Abend steht die feierliche Eröffnung der Regionalschau für die geladenen Gäste an. Dann werden die Ausstellungshallen glänzen. Wenn die Veranstalter und die Besucher zufrieden sind und sich wohlfühlen, dann hat sich die Arbeit im Vorfeld ausgezahlt. Doch die Fleißigen im Hintergrund treten schon bald wieder auf den Plan – dann, wenn der Abbau ansteht.

Anzeige