Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Brauerei führt Verhandlung

Stadthagen Brauerei führt Verhandlung

Gute Nachrichten von der Schaumburger Privat-Brauerei. Um das im Frühsommer havarierte Unternehmen bemühen sich nach aktuellem Stand offenbar vier Interessenten, und die Brauerei ist auch beim Stadthäger Oktoberfest wieder an Deck. Damit steht fest: Auch zur Auflage 2013 gibt es wieder ein Festbier von St. Annen.

Voriger Artikel
Hopfen und Malz verloren?
Nächster Artikel
Hoffnung für die Brauerei

Silberstreif am Horizont: Für die Schaumburger Privat-Brauerei gibt es derzeit vier Interessenten

Quelle: rg

Von Christoph Oppermann

Stadthagen. Bis Mitte dieser Woche waren drei Interessenten im Rennen, am Mittwoch hat sich nach Angaben des Brauerei-Geschäftsführers Friedrich-Wilhelm Lambrecht ein weiterer Aspirant gemeldet. Mit einem der drei ersten Anwärter gibt es nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters Sascha Bibiha auch ernsthafte Gespräche. Diese sollen bis zum 10. Oktober Klarheit bringen. Zu diesem Termin erwarten Lambrecht und Bibiha ein bindendes Angebot. Der Jurist gibt sich vorsichtig optimistisch: „Das kann was werden.“ Der Interessent bemüht sich laut Bibihas nicht nur um die GmbH, die im Frühsommer Schlagseite bekommen hatte, sondern auch um die Besitzgesellschaft. Konkret bedeutet das die Chance, dass an St. Annen weitergebraut wird und die bisher beschäftigten Mitarbeiter ihre Stellen behalten könnten. Auch die Biermarke könnte so erhalten bleiben.

Auch der laufende Betrieb gestaltet sich nach Darstellung Lambrechts und Bibihas derzeit recht reibungslos: Alle Mitarbeiter seien wieder mit von der Partie, niemand habe sich krankgemeldet und: „Wir brauen jeden Tag.“ Damit ist aktuell auch ein weiteres Problem vom Tisch: Die Versorgung des Stadthäger Oktoberfestes. Das geht vom 18. bis 20. Oktober mit dem Krammarkt über die Bühne, und mit dieser Kombination soll es erstmals echte Wiesn-Atmosphäre geben. Das Schaumburger Festbier wird nun auch dazu ausgeschenkt.

Positiv gestaltet sich nach Darstellung Lambrechts auch die Solidarität mit der Marke. Da bleibe es nicht bei Bekundungen, sondern aus dem „Flaschenbier-Minus“ sei ein leichtes Plus beim Absatz des abgefüllten Getränks geworden. Auch die Auszahlung der Löhne und Gehälter, so Bibiha, ist momentan kein Problem: „Das Unternehmen ist aufgestellt.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg