Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Gartenexperte Schmeckt wie geschnitten‘ Lauch
Shops Bauen & Wohnen 4 Wände Der Gartenexperte Schmeckt wie geschnitten‘ Lauch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 05.07.2016

In der vorigen Ausgabe habe ich mich der Petersilie gewidmet. Heute stelle ich die Kultur und Verwendung von Schnittlauch vor. Diese Pflanze sollte ebenfalls in keinem Kräutergarten fehlen.

Schnittlauch gehört zu den Liliengewächsen und ist eine ausdauernde, frostbeständige Pflanze. Sie hat röhrenförmige Blätter, die 20 bis 30 Zentimeter lang werden können. Im Boden bilden sich kleine Zwiebeln, die sich weiter reichlich bestocken. Nach jedem Schnitt entwickeln sich aus dem Wurzelballen immer wieder neue röhrenförmige Blätter. So kann mehrmals im Jahr geschnitten und damit geerntet werden.

Standortansprüche

Auf extrem leichten und schweren Böden fühlt sich der Schnittlauch nicht wohl, auf gut mit Humus versorgten Böden mit pH-Werten von 6 bis 7,5 gedeiht er gut. In der Fruchtfolge darf Schnittlauch erst nach fünf Jahren wieder an die gleiche Stelle angebaut werden. Das gilt auch, wenn andere Allium-Arten vorher dort angebaut wurden.

Anbau

Die Schnittlauchkultur erfolgt durch Aussaat oder Teilung. Wenn Pflanzen vorhanden sind, ist eine Teilung im Herbst oder Frühjahr möglich. Die vorhandenen Stöcke werden je nach Größe geteilt und an anderer Stelle im Garten wieder eingepflanzt. Die Aussaat im Freiland ist von Mai bis August möglich - aber bitte nur frisches Saatgut verwenden, denn die Keimfähigkeit nimmt nach einem Jahr stark ab. Der Reihenabstand sollte 30 bis 40 Zentimeter betragen. Pro laufendem Meter können 200 bis 300 Samen ausgesät werden (Saattiefe: 2 - 2,5 Zentimeter).

Auch eine Vorkultur ist möglich (Direktsaat in Fünf- bis Sechs-Zentimeter-Töpfe). Wenn die Pflanzen kräftig genug sind, auspflanzen (Abstand: rund 25 Zentimeter). Zur weiteren Pflege muss der Boden immer wieder aufgelockert werden. Außerdem nach jeder Ernte mit etwas Stickstoff (feine Hornspäne) nachdüngen und bei Trockenheit wässern. So kann von April bis zum Herbst immer wieder geerntet werden.

Ernte und Lagerung

Nach der Aussaat muss man warten, bis die jungen Pflanzen kräftig sind. Im zweiten Standjahr kann von April bis November geerntet werden: Mit dem Messer in zwei Zentimeter Höhe über dem Boden abschneiden. Ein häufiger Schnitt unterdrückt die Blütenbildung, darum auch abschneiden, wenn in der Küche kein Schnittlauch nötig ist. Ein kurzfristiges Aufbewahren bei kühlen Temperaturen ist möglich.

Wintertreiberei

Damit der Winterbedarf an Schnittlauch gedeckt wird, können im Oktober kräftige Wurzelballen (zweijährige Pflanzen) in Töpfe getopft werden. Je nach Bedarf stellt man die Töpfe bei 15 bis 20 Grad Celsius auf und kann dann bald ernten. Werden die Töpfe kühl aufbewahrt und später im warmen Bereich aufgestellt, kann den ganzen Winter über immer frischer Schnittlauch geerntet werden.

Sorten

Gute Sorten für den Hausgarten sind „Feinröhriger“ und „Grobröhriger“. Deren Wuchs ist stark und aufrecht. Es ist eine frühe, dunkelgrüne Sorte, die gleichmäßig austreibt. Außerdem gibt es Schnittknoblauch: Dieser hat dickere, röhrenförmige Blätter und einen leichten Knoblauchgeschmack.

Verwendung

Zu den Inhaltsstoffen des Schnittlauchs gehören Mineralstoffe wie Calcium, Kieselsäure, Schwefel und Eisen sowie Vitamin C und ätherische Öle. Schnittlauch eignet sich für Suppen, Salate, Kartoffelgerichte, Quark, Butterbrote, Kräuterbutter, Eierspeisen und kalte Soßen. Schnittlauch ist also sehr vielseitig verwendbar, sollte aber nie mitgekocht werden. Wer täglich frischen Schnittlauch isst, stärkt seine körpereigenen Abwehrkräfte und kann auch gut Erkältungskrankheiten vorbeugen. Ein weiterer Tipp: Schnittlauchblüten kann man zudem gut zum Dekorieren kalter Platten nutzen.

Im Stadthäger Schaugarten (Habichhorster Straße 3) wachsen unterschiedliche Schnittlauchsorten. In den Sommermonaten ist stets mittwochs von 13 bis 17 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Schnittlauch-Butter

  • 250 g weiche Butter,
  • 8 EL Schnittlauch
  • (fein geschnitten),
  • 3 EL Zitronensaft,
  • 1 EL Thymian,
  • etwas Salz.

Die Butter mit allen weiteren Zutaten vermischen. Aus dieser Mischung eine Rolle formen und diese in Frischhaltefolie verpacken. Das Ganze kühlen, bis die Butter wieder fest ist. Dann kann man sie in Scheiben schneiden. Tipp: Schnittlauch-Butter schmeckt gut zu Grillfleisch und Fisch.