Startseite SN
Volltextsuche über das Angebot:

"Actus Tragicus" und mehr Musiktipps

Klassiktipps von Daniel Behrendt "Actus Tragicus" und mehr Musiktipps

Sensible, durchleuchtete Prokofiew-Klaviersonaten, eine farbenprächtiges Plädoyer für das Werk Gabriel Faurés und makellos musizierte Bachkantaten: Die Klassiktipps von Daniel Behrendt.

Voriger Artikel
Die Album-Highlights 2016
Nächster Artikel
„Aida Garifullina“ und mehr Musiktipps

Prokofiew: Klaviersonaten 2, 6 und 8; Alexander Melnikov

Man hat die furiosen Klaviersonaten Prokofiews schon wilder, extatischer gehört – aber eben nur selten mit derart sensibler Klangregie und struktureller Durchleuchtung. Melnikow startet bravourös in seine Einspielung aller neun Klaviersonaten des Russen.

Prokofiew: Klaviersonaten 2, 6 und 8; Alexander Melnikov

Fauré: A Fauré Recital, Volume 1; Louis Lortie

Atemberaubend, welches Farbenspektrum der Fazioli-Flügel unter den Händen des kanadischen Meisterpianisten entfaltet. Klavierspiel von bleibender Schönheit – und ein starkes Plädoyer für das noch immer unterschätzte Klavierwerk Gabriel Faurés.

Fauré: A Fauré Recital, Volume 1; Louis Lortie

J. S. Bach: Actus Tragicus: Kantaten BWV 106, 150, 131, 12; Vox Luminis/ Lionel Meunier

Hier wird wie auf Zehenspitzen musiziert: Das Ensemble Vox Luminis setzt Bachs frühes, abgrundtief trauriges Meisterwerk, den Actus Tragicus BWV 106 (und drei weitere Kantaten), mit makelloser Stimmkultur und spürbarer innerer Beteiligung in Szene. Derart schön, dass man sich ab und an ein Tränchen verdrücken muss.

J. S. Bach: Actus Tragicus: Kantaten BWV 106, 150, 131, 12; Vox Luminis/ Lionel Meunier
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Hören