Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
0:4 – peinliche TSV-Pleite

Fußball 0:4 – peinliche TSV-Pleite

Für Hagenburgs Trainer Christoph Lempert war die 0:4-Niederlage vom Samstag „ein Albtraum“.

Voriger Artikel
Herting und Versick erlösen den VfL
Nächster Artikel
SC Stadthagen weiter auf Kurs

Den Horror erlebte er aber schon vor dem Bezirksliga-Spiel bei der Zweiten vom 1. FC Germania Egestorf/Langreder, denn beim Aufsteiger war der Personalnotstand ausgebrochen. Verletzungen, Beruf, familiäre Verpflichtungen – der TSV Hagenburg spielte stark ersatzgeschwächt.

Als die Platzherren den Ball in die Schnittstelle der Hagenburger Abwehr spielten, da stand es nach nur einer Spielminute 1:0 für die Platzherren durch Maximilian Eppler. Egestorf/Langreder war danach spielbestimmend. Marcel Miszczyk erhöhte bereits in der 10. Minute auf 2:0 und sorgte kurz vor der Pause für das 3:0 der Gastgeber. Ein simpler langer Ball reichte, um Hagenburgs Abwehr auszuhebeln. „Das war peinlich“, fand Lempert, der sich ärgerte, weil der dritte Treffer mitten in eine Drangperiode seiner Mannschaft geplatzt war.

Nach dem Wechsel tat der 1. FC Germania nicht mehr als nötig. Dem TSV Hagenburg fehlte vorne die Qualität. Spätestens als Jasper Thöle in der 66. Minute mit einem Abstaubertor auf 4:0 erhöhte, war das Spiel ohnehin gelaufen. „Wir haben nicht gut genug verteidigt, und zwar im Angriff“, analysierte Lempert.
TSV: Beißner, Pape, Nolte, Tieste, Chwalek, Dreier, Elsner, Weinert, Walter, Lempert, Aust (70. Deschka). jö

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr