Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
23:3-Erfolg hat wenig Aussagekraft

Jugendhandball / Kantersieg 23:3-Erfolg hat wenig Aussagekraft

Die Landesliga-A-Juniorinnen der HSG Schaumburg Nord trafen bei ihrem zweiten Sieg in Folge auf einen überforderten Gegner, während ihre männlichen Pendants gegen einen starken Gegner Lehrgeld zahlten.

Voriger Artikel
Tom Reuther dominiert
Nächster Artikel
TSV Todenmann-Rinteln hat alles im Griff

Jugendhandball. A-Juniorinnen Landesliga: GIW Meerhandball – HSG Schaumburg Nord 3:23 (1:12). Es war auch ohne die verletzten Wiebke Schindler und Annette Engelhardt eher ein Trainingsspiel gegen einen mehr als überforderten Gastgeber. Dabei leistete sich die HSG den Luxus, sieben Siebenmeter zu verwerfen. So richtete HSG-Coach Niels Eberding den Blick nach vorn: „Jetzt heißt es, am Sonnabend gegen die HSG Bruchhausen/Vilsen nachzulegen.“

HSG: Rutetzki 6, Schwinn 5, Renn 3, Bielzer 3, Hinze 2, Reese 1, Muschiol 1, Oltrogge 1, Schindler 1.

A-Junioren Landesliga: HSG Schaumburg Nord – Garbsener SC 29:34 (13:16). Der HSG gelang insgesamt eine Leistungssteigerung, doch das reichte gegen einen starken Gast nicht. Bis zum 10:10 (20.) verlief das Spiel ausgeglichen, ehe sich Garbsen über sicher gespielte Abläufe absetzte. Über 15:20 und 19:23 musste die HSG in die Niederlage einwilligen. „Wir konnten nur Schadensbegrenzung betreiben“, erklärte HSG-Coach Arno Skwirblies.

HSG: Grabanica 7, Bormann 5, Hasselbring 4, Stille 3, Schubert 3, Lenger 2, Leschkowski 2, Salzwedel 2, Tiedemann 1. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr