Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Abstiegskampf im Kurort

HANDBALL Abstiegskampf im Kurort

In der Regionsoberliga stehen die Handballer des VfL 1877 Stadthagen beim HV Barsinghausen II vor einer schweren Auswärtsaufgabe.

Voriger Artikel
Kein Happy End
Nächster Artikel
MTV sauer – Bürgermeister wiegelt ab
Quelle: Symbolfoto dpa

STADTHAGEN. Abstiegskampf pur ist angesagt, wenn der MTV Auhagen beim Tabellenletzten in Bad Pyrmont um wichtige Punkte kämpft. Männer: HV Barsinghausen II – VfL 1877 Stadthagen (So., 15 Uhr):

 

 Die Kreisstädter wissen nicht, was sie in Barsinghausen erwartet. Der Gegner könnte sich durchaus mit Spielern aus dem Oberliga-Team verstärken, was die Aufgabe nicht erleichtern würde. „Das Hinspiel war schon ein harter Kampf. Wir müssen auf jeden Fall eine gute Abwehr spielen. Das hat in den vergangenen Spielen gut funktioniert“, sagt VfL-Teamsprecher Lukas Tadge. Der VfL muss in Zukunft auf Marc Drinkhut verzichten, der aus beruflichen Gründen nach Hamburg verzogen ist. HSG Lügde-Bad Pyrmont – MTV Auhagen (Sa., 17.45 Uhr):

 

 Beim Tabellenletzten hat der MTV keine Wahl, ein Sieg muss her. Auf Platz elf geführt, trennen die Auhäger vier Minuspunkte vom Gegner. „Es spielt keine Geige wie oder was, da müssen wir gewinnen“, sagt MTV-Coach Benno Augstein. Christian Rietenberg wurde reaktiviert, von der HSG Schaumburg Nord kommt Maximilian Pehlke als Verstärkung in den Kader. Frauen: SV Wacker Osterwald – MTV Auhagen (Sa., 17.15 Uhr):

 

 Mit Beginn der Rückrunde muss die Mannschaft des Tabellenvierten aus Auhagen zeigen, ob sie um den Aufstieg mitspielen will. Zwei Minuspunkte trennen den MTV vom Ligaprimus HF Springe. Das Hinspiel wurde mit 26:27 knapp verloren. Allerdings moniert MTV-Trainerin Silke Fanslau mangelnde Trainingsbeteiligung: „Das ist unserer Situation nicht angemessen.“ HSG Schaumburg Nord II – TSG Emmerthal (So., 15 Uhr):

 

 Für den Gastgeber geht es um nichts anderes als den Klassenerhalt. Im Heimspiel gegen den Tabellensiebten Emmerthal sollen die Tore für den Drittletzten über gutes Tempospiel fallen, um zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt zu holen. „Wir können mit voller Kaderstärke spielen“, sagt Coach Dirk Göbel.

 MTV Großenheidorn II – HV Barsinghausen II (So., 15 Uhr): „Das wird eine Wundertüte“, meint MTV-Coach Gerd Müller mit Blick auf seine personellen Möglichkeiten. Aber auch wenn die eine oder andere Spielerin fehlt, gegen den Tabellenletzten sollte die Landesliga-Reserve ihren fünften Tabellenplatz verteidigen können. Weitere Ansetzung:

 

 RSV Seelze – HSG Exten-Rinteln (So., 16.30 Uhr). hga, uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr