Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Abwehrbollwerk hat die besseren Chancen

Wendthagen / Fußball Abwehrbollwerk hat die besseren Chancen

Ohne einen Sieger endete das Landesliga-Derby. Der favorisierte TSV Bückeberge kam gegen den Aufsteiger FSG Lauenhagen/ Pollhagen-Nordsehl nicht über ein 1:1 hinaus.

Voriger Artikel
Weste bleibt grau
Nächster Artikel
JSG brennt Feuerwerk ab

Die FSG-Spielerinnen feiern die 1:0-Führung beim Favoriten.

Quelle: ph

„Wer gegen dieses Abwehrbollwerk in Rückstand gerät, muss am Ende mit einem Punkt wohl zufrieden sein“, sagte TSV-Trainer Uwe Kranz, dessen Team „seltsam gehemmt“ wirkte. Gegen die sehr defensiv agierenden Gäste waren Strafraumszenen trotz Feldüberlegenheit deshalb Mangelware. Einen kapitalen Fehlpass in der Abwehr des TSV nutzte Maria Mardar, die den Ball so beschenkt allein vor Torfrau Laura Danziger sicher einschob (25.). Fast im Gegenzug die größte Möglichkeit des TSV, der sich zunächst immer wieder in der Mitte festlief: Inka Schütt traf aus spitzem Winkel den langen Pfosten, der Abpraller überraschte die mitgelaufene Dannika Wildführ, die daraufhin den Ball vor dem leeren Tor verpasste.

 Die FSG zog sich nach der Führung noch weiter zurück, und dem TSV fehlte es an Tempo und Laufbereitschaft, um die Defensive der Gäste entscheidend aufzubrechen. „Wir haben in der Defensive umsichtig agiert und kaum Chancen zugelassen“, sagte FSG-Trainer Dietmar Arndt. Erst ein Freistoß von Annika Ebbighausen sorgte wieder für Aufregung (63.), als der lange Ball der FSG-Abwehrchefin auf die Latte des TSV-Tores prallte. Zwei Minuten später machte es der TSV besser. Nina Bekemeier flankte einen Freistoß vor das FSG-Tor und Wildführ hämmerte den Ball in die Maschen. Der TSV erhöhte erst jetzt das Tempo und brachte die Gäste ein ums andere Mal in Schwierigkeiten, die Gäste blieben mit Kontern gefährlich.

 „Insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung. Der TSV war feldüberlegen, aber wir hatten die besseren Einschussmöglichkeiten. Meine Mannschaft hat heute defensiv – bis auf einen kleinen Moment – sehr gut agiert und sich den Punkt redlich verdient“, sagte Arndt.

TSV: Danziger, Elisa Brinkmann, Jochens, Bekemeier, Schäfer, Brandt, Wildführ, Schütt, Hunte, Pelzer, Söhnen.

FSG: Schulte, Paulus, Arndt, Wolter, Fahlbusch (90. Hoyer), Ebbighausen, Krohne, Youssef, Mardar, Wilharm (73. Schwarze), Jannsen (88. Sendler).pm/uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr