Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Algesdorfer Kampfgeist

Tischtennis Algesdorfer Kampfgeist

In einem Vorbereitungsspiel haben sich der Landesligist TSV Algesdorf und der Verbandsligist TSV Fuhlen leistungsgerecht 8:8 getrennt. Es sollte eine Standortbestimmung werden, eine Gelegenheit, um noch an fehlenden Dingen vor dem Beginn der Saison 2015/16 feilen zu können.

Voriger Artikel
Von wegen auf der faulen Haut liegen
Nächster Artikel
LSV Rinteln wird guter Siebter

Trainer Lars Petersen punktet für den TSV Algesdorf und ist mit dem 8:8 gegen den Verbandsligisten aus Fuhlen zufrieden.

Quelle: hga

Tischtennis. „Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden, man konnte erkennen, dass schon viele Sachen umgesetzt wurden“, erklärte der Algesdorfer Spielertrainer Lars Petersen. Zusammen mit Christian Dröscher hatte Petersen die Mannschaft bis dahin durch eine anstrengende physische Vorbereitung, an die sich technische und taktische Dinge anschlossen, geführt.

 „An dem Feinschliff wird in den nächsten Wochen noch gearbeitet, um in vier Wochen beim Saisonstart fit zu sein“, kündigte Petersen weitere Arbeit für die Mannschaft an. Beide Mannschaften mussten auf ihre jeweilige Nummer drei verzichten, Fuhlen verstärkte sich nach Absprache mit dem Oberliga-Spieler Jörn Petersen, dem Bruder des Algesdorfer Coaches.

 Vor der für ein Testspiel guten Kulisse von 30 Zuschauern lieferten sich die Kontrahenten spannende Spiele. Nach den Auftaktdoppeln lag Algesdorf 1:2 hinten, in der Folge verlief die Begegnung ausgeglichen. Lars Petersen glich mit seinem zweiten gewonnenen Einzel zum 5:5 aus. Dann fielen die Hausherren zurück, Fuhlen ging 8:5 in Führung. Jetzt war der Algesdorfer Kampfgeist gefragt, der Gastgeber bäumte sich gegen die Niederlage auf.

 Durch Einzelerfolge von Dominik Schöttelndreier und David Matthies verkürzte der Gastgeber auf 7:8 und erzwang das Abschlussdoppel. Und es war noch einmal sehenswert, Lars Petersen und Dominik Schöttelndreier glichen durch einen Viersatz-Sieg gegen Lukas Nowag/Niklas Wellmann, immerhin die Nummern eins und zwei der Gäste, zum 8:8-Endstand aus. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr